Noch bis zum 15. Juni 2020 können beim DVI Bewerbungen um den Deutschen Verpackungspreis eingereicht werden. (Bildquelle: DVI)

Noch bis zum 15. Juni 2020 können beim DVI Bewerbungen um den Deutschen Verpackungspreis eingereicht werden. (Bildquelle: DVI)

„Der Deutsche Verpackungspreis feiert als größte europäische Leistungsschau die Erfolge und innovativen Leistungen der Branche. Er stellt neue Lösungen unabhängig von Material und Segment auf die große Bühne und zeichnet sie aus. Dabei zählt nicht nur der große Wurf, sondern auch das scheinbar kleine Detail. Gerade jetzt lohnt es sich, die Verpackung und ihre Leistungen in den Mittelpunkt zu stellen“, sagt Dr. Bettina Horenburg, Vorständin und Gesamtverantwortliche für den Deutschen Verpackungspreis beim Ausrichter, dem Deutschen Verpackungsinstitut (DVI), sowie Director Corporate Communications der Siegwerk Group.

Unter der Schirmherrschaft von Bundesminister Altmaier

Auch Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Schirmherr des Deutschen Verpackungspreises betont in seinem Grußwort zum 43. Deutschen Verpackungspreis: „Obgleich die aktuelle Situation den Unternehmen viel abverlangt, sollten wir das Thema Forschung und Innovation nicht aus den Augen verlieren. Denn Themen wie Nachhaltigkeit, Digitalisierung und neue Technologien beschäftigen uns auch in der Reaktion auf Krisensituationen und natürlich weit darüber hinaus. Wir wollen Innovationen hier in Europa verankern, um auf Herausforderungen in Bereichen wie Klima- und Umweltschutz, aber auch bei Themen wie Versorgungssicherheit angemessen reagieren zu können. (…) Verpackungen werden wir auch in Zukunft brauchen. Sie sind beim Vertrieb von Lebensmitteln und Medikamenten, aber auch anderen Produkten derzeit unverzichtbar. Innovative Produkte bleiben gefragt.“

Sonderpreise ausgeschrieben

Und der Deutsche Verpackungspreis bleibt dafür genau die richtige Bühne, zeigt sich Bettina Horenburg überzeugt: „Wir haben den Verpackungspreis dieses Jahr über Sonderpreise für die Wettbewerbskategorie „Nachhaltigkeit“ und „Nachwuchs“ sowie mit der neuen, zehnten Wettbewerbskategorie „Digitalisierung“ noch attraktiver gemacht. Ich lege allen Unternehmen der Wertschöpfungskette aus Europa ans Herz, ihre Innovationen und neue Lösungen einzureichen. Die Trophäen für die Sieger des Gold-Awards und die Urkunden für die Gewinner des Verpackungspreises sind nicht nur deutliche Zeichen für innovative Kraft gegenüber Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern und dem Wettbewerb, sie sorgen auch auf den Messen im nächsten Jahr für werbewirksamen Glanz.“ (sf)