Neu entwickelte Nase-Mund-Maske (Bildquelle: OKE-Group)

Neu entwickelte Nase-Mund-Maske (Bildquelle: OKE-Group)

„Die derzeit weltweite Corona-Pandemie-Krise hat uns alle erfasst. Wir sind menschlich sowie wirtschaftlich betroffen, aber wir sehen voller Optimismus und mutig in die Zukunft“, heißt es in einer Pressemitteilung von Synventive Molding Solutions, Bensheim. „Denn wir fühlen uns nicht nur unseren eigenen Mitarbeitern verpflichtet, sondern allen Menschen in den verschiedenen nationalen wie auch internationalen Gesellschaften. Und deshalb setzen wir unser technisches Know-how ein, um schnellstmöglich zu helfen, die Corona- Krise zu besiegen.“

Unter hohem Zeitdruck hat der Synventive-Kunde OKE-Group ein Mund-Nase-Masken Konzept entwickelt, das einen sicheren Basis-Schutz bietet und das quasi sofort zur Verfügung steht. Die Mund-Nase-Maske besteht aus drei Komponenten: einem auswechselbaren Schutzvlies, zwei wiederverwendbaren Halteclipse und den dauerhaften Haltegummis zum sicheren Befestigen der Maske vor Mund und Nase.

Sehr kurze Entwicklungszeit

Die neue Nase-Mund-Maske bietet sicheren Schutz. ((Bildquelle: OKE-Group)

Die neue Nase-Mund-Maske bietet sicheren Schutz. (Bildquelle: OKE-Group)

Für dieses Masken-Konzept konnten die technischen Fertigungskomponenten in allerkürzester Zeit entwickelt und zur Produktionsreife gebracht werden, wie es in der Mitteilung weiter heißt. Die Spritzgießwerkzeuge sind im Tochterunternehmen der OKE Gruppe, der Firma Alhorn, Lübbecke, konzipiert und gefertigt worden, die neben dem Formenbau auch eine Inhouse Spritzgiessproduktion unterhält. „Wir von Synventive Molding Solutions. sind stolz, die dafür benötigte Heißkanaltechnologie in einer Rekordzeit geliefert zu haben“, teilte das Heißkanaltechnik-Unternehmen nun mit.

Wiederverwertbarer Clip (Bildquelle: OKE-Group)

Wiederverwertbarer Clip (Bildquelle: OKE-Group)

„Um unsere Fertigung prozesssicher an den Start gehen zu lassen, haben wir uns bei der wesentlichen Komponente des Spritzgießprozesses – der Heißkanaltechnologie – auf unseren langjährigen und zuverlässigen  Partner  Synventive verlassen“, kommentierte André Stockmann, Geschäftsführer der Firma Alhorn. „Innerhalb von nur einem Werktag konnte Synventive uns auf der Basis unseres Werkzeugkonzeptes komplette 3-D-Heißkanal-Konstruktionsdaten inklusiver heißer Seite zur Verfügung stellen, so dass wir ohne Zeitverluste in die Endfertigung der Werkzeuge gehen konnten.“

Heißkanalsystem unter hohem Zeitdruck realisiert

16-fach-Heißkanalsystem (Bildquelle: Synventive)

16-fach-Heißkanalsystem (Bildquelle: Synventive)

Stockmann betonte weiter, dass die Kommunikation zwischen den Entwicklungsabteilungen und dem Synventive-Engineering nahezu in Echtzeit und so reibungslos lief, dass selbst die engsten Terminpläne  eingehalten werden konnten. Unter dem hohen Zeitdruck hat das Bensheimer Unternehmen nicht nur das passende 16-fach HK-System für die medizinischen Kleinbauteile entwickelt, sondern es auch für OKE komfortabel in ein Heiße-Seiten-Konzept umgesetzt.

Die OKE-Group produziert seit der ersten Hälfte des Monats April mit der Fertigung der Mund-Nase Masken. Um die unterschiedlichen Bedarfsgruppen mit diesen Mund-Nase Masken zu versorgen, wird OKE die Qualitätskontrolle und  Endkonfektionierung direkt  im Hause vornehmen.

Interessenten können sich über den Bezug der Masken unter der Adresse oke-shop.de direkt Kontakt aufnehmen.