Origom wird zu Datwyler Sealing Solutions Italy

Im firmeneigenen Mischwerk entwickelt und produziert Dätwyler alle Gummimischungen für seine Produkte selbst her. (Bildquelle: Dätwyler)

Dätwyler unternimmt alles, um die Gesundheit der Mitarbeitenden zu schützen, die Ausbreitung des Corona-Virus zu bekämpfen und Betriebsunterbrüche zu verhindern. Die wenig zyklischen und solide wachsenden Geschäftsbereiche Healthcare und Food & Beverage sowie der Onlinedistributor Reichelt verfügen über hohe Auftragsbestände und Auslastungen.

Zusammen machen diese drei Geschäftsbereiche über 60 Prozent des Umsatzes des fortgeführten Dätwyler Geschäfts aus. Die Healthcare Werke gehören weltweit zu den wesentlichen Produktionsaktivitäten und sind unter Einhaltung von konsequenten Verhaltens- und Hygieneregeln weiterhin in Betrieb. Die Lieferkette zu den Lieferanten und Kunden ist aus heutiger Sicht für alle Dätwyler Werke gewährleistet.

Reduktion der Kapazitäten für Automotive-Komponenten

Im Geschäftsbereich Mobility passt das schweizerische Unternehmen aufgrund der rückläufigen Nachfrage und der Werkschliessungen mehrerer Kunden wegen der Corona-Pandemie ihre Kapazitäten, Kostenstrukturen und Investitionen an. Dies wird zu Kurzarbeit und vereinzelt zu temporären Werkschliessungen führen. In den Werken in China normalisiert sich die Situation.

Aufgrund der Unsicherheiten durch die Corona-Pandemie ist eine verlässliche Prognose für das Geschäftsjahr 2020 nicht mehr möglich. Dank der hohen Liquidität von rund CHF 200 Mio., ungenutzten Kreditlinien von CHF 330 Mio. und der geringen Verschuldung kann Dätwyler ihre strategischen Wachstumsprojekte weiter vorantreiben und wird dadurch gestärkt aus der Krise hervorgehen. (ega)