Das Dienstleistungs- und Softwareunternehmen Simpatec fokussiert die ganzheitliche Entwicklung von Prozessen, Bauteilen und Werkzeugen. Der neue Geschäftsführer Kurz nimmt weiterhin die administrativen Aufgaben wahr für die Niederlassungen in Reutlingen und Linz, Österreich, sowie die Kundenbetreuung im süddeutschen Raum, der Schweiz und Österreich.

Projektingenieur für Spritzgießmaschinen

Der Kunststofftechniker Marc Kurz ergänzt die Geschäftsführung von Simpa Tec (Bildquelle: Simpa Tec)

Der Kunststofftechniker Marc Kurz ergänzt die Geschäftsführung von Simpatec (Bildquelle: Simpa Tec)

Im Jahr 2005 schloss Kurz sein Studium der Kunststofftechnik ab und startete als Projektingenieur für Heißkanalsysteme und Spritzgießmaschinen bei der Firma Husky. 2007 wechselte er an das Institut für Fertigungstechnik und Produktion in Karlsruhe und leitete von 2008 an den Werkzeug- und Formenbau.

Parallel zu den Tätigkeiten gründete Kurz 2007 das Ingenieurbüro Kurz Tec. Dort beschäftigte er sich von 2010 an mit Werkzeug- und Formenbau sowie der Spritzgießsimulation. Seit Februar 2013 leitet Kurz als  Geschäftsstellenleiter und vertriebstechnische Verstärkung des Simpa Tec Teams die Niederlassung in Reutlingen.

Fokus Spritzgusssimulation

Steffen Paul studierete Maschinenbauingenieur und tritt nun der Geschäftsführung von Simpa Tec bei. (Bildquelle: Simpa Tec)

Steffen Paul studierete Maschinenbauingenieur und tritt nun der Geschäftsführung von Simpatec bei. (Bildquelle: Simpa Tec)

Auch Paul ist weiterhin für die administrativen Aufgaben für die Niederlassung in Weimar zuständig. Der Maschinenbauingenieur schloss sein Studium im Jahr 1994 ab. In den ersten Jahren seiner beruflichen Laufbahn konzentrierte er sich auf den Vertrieb von Softwarepaketen für CAM-Anwendungen. Bereit, sehr früh mehr Verantwortung zu übernehmen, leitete er von 2001 bis 2012 den technischen Vertrieb und das Engineering Projektmanagement von CAD-Softwarepaketen.

Zunehmend gewann auch das Thema der Spritzgusssimulation einen Einfluss auf Pauls Tätigkeit. Im Januar 2013 wechselte er zu Simpatec und verstärkte das Team als Geschäftsstellenleiter Weimar. Den technischen Vertrieb und das Projektmanagement ergänzte er mit seinem Fachwissen und seiner bisherigen Berufserfahrung.

„Die Führungsaufgaben auf mehrere Schultern zu verteilen, ergibt sich als konsequenter und wichtiger Schritt aus der erfolgreichen Entwicklung der letzten 15 Geschäftsjahre“, sagte Cristoph Hinse, Hauptgeschäftsführer der Simpa Tec. „Ein enormer Zugewinn im Verantwortungsbereich. Das erlaubt mir, mich neuen Herausforderungen und lang geplanten Aufgaben zu stellen.“ (jhn)