Messeeindrücke der Formnext 2019. (Bildquelle: Mesago, Mathias Kutt)

Messeeindrücke der Formnext 2019. (Bildquelle: Mesago, Mathias Kutt)

„Wir alle bauen darauf, dass sich über den Sommer die Situation wieder besser darstellt und die Formnext somit einer der ersten Momente wird, zu dem sich die Welt der additiven Fertigung wieder persönlich begegnen und austauschen kann“, sagte Sascha Wenzler, Vice President Formnext bei der Mesago Messe Frankfurt.

Die Additive Manufacturing-Welt präsentiert sich auf der Formnext vom 10. -13. November 2020 in Frankfurt am Main mit Lösungen von Unternehmen. Darunter sind 3D Systems, Additive Industries, Add Up, Arburg, Big Rep, Carbon, Desktop Metal, DMG Mori, Envisiontec, EOS, Farsoon, Formlabs, GE Additive, HP, Markforged, Materialise, Renishaw, Sisma, SLM Solutions, Stratasys, Trumpf, Voxeljet, Xerox, XJet.

Auch die gesamte industrielle Prozesskette vom Design über Materialien und Software bis zur Nachbearbeitung ist mit bekannten Unternehmen bereits jetzt sehr gut vertreten. Materialanbieter wie BASF, Evonik, H.C. Starck, Höganäs, Mitsubishi Chemical und Sandvik präsentieren ihre Neuheiten. Ebenso sind Unternehmen aus den Bereichen Software, Servicedienstleistungen und Postprocessing vertreten wie AM Solutions, Autodesk, Dassault, FIT, GKN Additive, Henkel, Nikon, Otto Fuchs, Postprocess, SMS Group und Zeiss.

Vielseitiges Rahmenprogramm

China ist 2020 zum zweiten Mal Partnerland und mit Delegationen und Rahmenprogramm auf der Messe vertreten. Außerdem führt der Veranstalter zahlreiche Events fort und baut sie aus: die Sonderschau Additive4Industry und der Gemeinschaftsstand der AG AM im VDMA, die Start-up Challenge, der Ideenwettbewerb Purmundus Challenge, die Plattform AM4U mit Vorträgen und Karrieremöglichkeiten sowie das BE-AM-Symposium, das die additiven Aktivitäten in der Bauindustrie fokussiert. Darüber hinaus organisiert der Content Partner TCT eine Konferenz, in der Unternehmen und Organisationen Trends und Entwicklungen des Additive Manufacturing vorstellen und diskutieren. Vordenker, Anwender und Experten geben hier Einblick in die aktuellen und künftigen technischen Möglichkeiten der Additiven Fertigung und zeigen Beispiele für eine gewinnbringende Nutzung. (jhn)