Semperit unterstützt Initiative der österreichischen Bundesregierung. (Bildquelle: Semperit)

Semperit unterstützt Initiative der österreichischen Bundesregierung. (Bildquelle: Semperit)

Angesichts der aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus liefert das Unternehmen in Kooperation mit dem Krisenstab der österreichischen Bundesregierung mehr als 60 Mio. Handschuhe, um das medizinische Personal in Österreich mit Schutzausrüstung zu versorgen.

Die Untersuchungs- und Schutzhandschuhe, die am Sempermed Produktionsstandort Kamunting in Malaysia hergestellt werden, werden bis Ende April 2020 mit vier Flügen der Austrian Airlines nach Österreich gebracht. Verteilt werden diese vom Roten Kreuz. Der erste „Gloveliner“ landet am 27. März.

„Wir freuen uns, dass wir mit unseren medizinischen Schutzhandschuhen einen Beitrag zur besseren Bewältigung der Coronakrise in Österreich leisten dürfen und sind stolz auf unsere Mitarbeiter, die dies auch in dieser schwierigen Situation mit ihrem unermüdlichen Einsatz bis an den Rande ihrer Belastungsgrenzen möglich machen“, sagt Dr. Martin Füllenbach, Vorsitzender des Vorstands der Semperit Holding. (sf)