Die Fachtagung Kunststoffgalvanisierung findet als Webinar ab. (Bildquelle: Kunststoff-Institut)

Die Fachtagung Kunststoffgalvanisierung findet als Webinar ab. (Bildquelle: Kunststoff-Institut)

Durch die sich wandelnden Anforderungen hinsichtlich Umwelt- und Arbeitsschutz bei der Galvanisierung, die durch die Aufnahme von Chromtrioxid in den Anhang XIV der EU Verordnung REACh entstanden sind, stehen Zulieferer und Abnehmer gleichzeitig mehreren Herausforderungen gegenüber. Der Wunsch nach REACh-konformen Prozessen und trotzdem hochwertigen und beständigen Oberflächen erfordert innovative Produktionsprozesse. Das dekorative Galvanisieren wird sich in den nächsten fünf Jahren so stark verändern wie in den letzten 50 Jahren. An die Fertigung von galvanisierten Sicht- und Funktionsbauteilen werden weiterhin besonders hohe technische Anforderungen gestellt (Optik, Haptik, Medienbeständigkeit, Korrosionsschutz, Abriebbeständigkeit, Integration von Funktionen, etc.).

Kompaktes Programm

Auf dieser Fachtagung des Kunststoff-Instituts zum Themenkomplex Kunststoffgalvanisieren werden diese Themen behandelt. Auf dem Tagesplan stehen, neben einem Update zu der „REACh-Problematik“, neueste Trends, Erfahrungsberichte über die Verwendung von Chrom(VI)freien Beschichtungsprozessen und aktuelle Entwicklungen mit Zukunftspotential.

Die Online-Tagung (Beginn 8:45 Uhr – Ende 16:15 Uhr) bietet das volle Programm der Präsenzveranstaltung. Wie gewohnt werden nach den jeweiligen Vorträgen ihre Fragen diskutiert. Weiterhin sind für die Tagungsteilnehmer online pdf-Handouts sowie die aufgezeichneten Vorträge (sofern vom Referenten freigegeben) verfügbar. (sf)