(Bildquelle: Messe Luzern)

Zur AMX treffen sich Konstrukteure, Produktmanager und Einkäufer aus der verarbeitenden Industrie. (Bildquelle: Messe Luzern)

„Die AM Expo ist der Ort, wo man sich fundiert über die aktuellen Möglichkeiten der verschiedenen AM-Technologien und -Materialien informiert“, erklärt Messeleiter René Ziswiler und ergänzt: „Ich bin überzeugt, dass die Fachmesse die Grundlagen für wichtige Entscheide liefern wird.“ 120 nationalen und internationalen Aussteller aus den Bereichen Auftragsfertigung, Engineering, Software, Maschinen und Materialien stellen sich und ihre Prdukte aus. Sie demonstrieren anhand konkreter Projekte, wie die additive Fertigung rentabel einzusetzen ist und welche Möglichkeiten die Technologie bietet.

Weiterbildung: Innovation Symposium

Ein zentraler Aspekt der Messe ist die individuelle Weiterbildung. Mit dem Innovation Symposium mitten in der Messehalle erfahren die Besucher, wo und wie sie nachhaltig in die additive Fertigung investieren können. Acht Keynote Speaker sprechen über Wissenschaft, Technik und Industrie. 40 Showcase-Präsentationen stellen Projekte vor. Im AMX-Einsteigertreffen erhalten Besucher das Basiswissen für den Messe-Besuch. Die Messe bietet viel Raum für den persönlichen Austausch: Die Wine and Cheese Party soll einen ungezwungenen und kulinarischen Netzwerkanlass sorgen. (jhn)