Die Fachmesse parts2clean informiert vom 27. bis 29. Oktober 2020 über die industrielle Teile- und Oberflächenreinigung. (Bildquelle: parts2clean)

Die Fachmesse parts2clean informiert vom 27. bis 29. Oktober 2020 über die industrielle Teile- und Oberflächenreinigung. (Bildquelle: parts2clean)

Neue Produktanforderungen unter anderem durch alternative Antriebe und die Energiewende, innovative Fertigungstechnologien und -prozesse wie beispielsweise Additive Manufacturing, digitale Transformation und KI, strengere regulatorische Vorgaben und Klimaschutzziele – das sind nur einige Beispiele, die teilweise weitreichende Transformationsprozesse in den verschiedensten Branchen ausgelöst haben. Fertigungsschritte wie die Teile- und Oberflächenreinigung gewinnen dabei sowohl in der Produktion als auch in der Wiederaufbereitung weiter an Bedeutung: Bauteilsauberkeit ist die Basis für eine ausreichende Qualität nachfolgender Prozesse und für eine dauerhaft einwandfreie Produktfunktion.

Die aktuellen Veränderungsprozesse erfordern also in der industriellen Bauteilreinigung zukunftsfähige Lösungen, die auf das jeweilige Produkt- und Aufgabenspektrum sowie die individuelle Situation zugeschnitten sind. Um entsprechende Investitionsentscheidungen zu treffen, ist allerdings ein umfassender Überblick über Entwicklungstrends, Technologien, Verfahren, Prozesse und Anbieter notwendig. „Im Bereich der Bauteilreinigung ermöglicht die parts2clean ein breites Monitoring auf effektive und effiziente Weise“, sagt Olaf Daebler, Global Director parts2clean bei der Deutschen Messe, Hannover. „Sie ist weltweit die größte Messe, auf der alle Segmente der industriellen Reinigungstechnik und alle relevanten Anbieter vertreten sind.“

Informationsplattform für Entscheider

Die Besucheranalyse der Messe 2019 zeigt, dass sich mehr als ein Drittel der Fachbesucher ausschließlich auf der parts2clean über Lösungen informieren. Mit 86 Prozent ist die Anzahl von in betriebliche Investitionsprozesse eingebundenen Fachbesuchern sehr hoch. Gut drei Viertel der Besucher kamen mit konkreten Investitions- und Kaufabsichten zur Messe, bei 39 Prozent betrug das Investitionsvolumen mehr als 100.000 EUR. Für die Aussteller ergeben sich dadurch beste Möglichkeiten zur Geschäftsanbahnung: „Die parts2clean wird von Unternehmensvertretern besucht, die mit konkreten Aufgabenstellungen kommen und auf der Suche nach Lösungen sind“, berichtet Karl-Heinz Menauer, Sales & Technology bei ACP Systems, Dietzingen.

Sonderformate und Rahmenprogramm

Das branchen- und technologieübergreifende Angebot entlang der Prozesskette industrielle Teile- und Oberflächenreinigung ermöglicht Anwendern aus allen Fertigungsbranchen und der Wiederaufbereitung, sich gezielt und effektiv über Prozesse, Verfahren, Medien und Maßnahmen sowie Anbieter zu informieren. Darüber hinaus stehen vom 27. bis 29. Oktober Aufgabenstellungen im Fokus wie beispielsweise das Reinigen in der Optoelektronik, Medizintechnik und Elektronikfertigung. Die Automatisierung und Digitalisierung von Reinigungsprozessen, die zunehmend wichtiger werdende Entfernung filmisch-chemischer Verunreinigungen, die Feinstreinigung und Qualitätskontrolle im Sauber-/Reinraum sowie die selektive Behandlung von Funktionsflächen sind weitere Themen, die bei der Leitmesse 2020 eine Rolle spielen werden.

Sonderformate wie „Prozessablauf Bauteilreinigung mit Sauberkeitskontrolle im Reinraum“ und „QSREIN 4.0“ bieten Besuchern Informationen über spezielle Bereiche und fordern zur Diskussion über Innovationen auf.

Mit dem dreitägigen Fachforum, das in Zusammenarbeit mit der Fraunhofer Allianz Reinigungstechnik und dem Fachverband industrielle Teilereinigung (FiT) durchgeführt wird, beinhaltet die parts2clean eine international gefragte Wissensquelle. Die simultan übersetzten Vorträge (Deutsch <> Englisch) beschäftigen sich mit Trends, Innovationen sowie Themen und Erfahrungsberichten aus allen Bereichen der industriellen Teile- und Oberflächenreinigung.

Die Guided Tours, die in englischer Sprache zweimal täglich durchgeführt werden, ermöglichen insbesondere unerfahreneren Besuchern, sich entlang der Prozesskette über die verschiedenen Aspekte der Bauteil- und Oberflächenreinigung zu informieren. Sie lernen dabei Lösungen, Innovationen und Anbieter für ihre individuellen Aufgabenstellungen auf gezieltem Weg kennen. Die teilnehmenden Aussteller präsentieren ihre Produkte und Neuheiten einem interessierten Fachpublikum direkt an ihrem Stand und können dadurch zusätzliche Kontakte knüpfen. (sf)