(Bildquelle: Weiß Kunststoffverarbeitung)

Weiss zeigt auf der KPS seine kundenspezifische Spritzguss-Herstellung. (Bildquelle: Weiß Kunststoffverarbeitung)

Auf der Messe plant Weiss Kunststoffverarbeitung den Anspruch zu dokumentieren, beim Kunststoff-Spritzguss die Grenzen des Machbaren zu erweitern. Beispielhaft zeigt das Unternehmen kundenspezifische Spritzgussteile für die Automobil- und die Investitionsgüterindustrie, die sich – je nach Anforderungsprofil – unter anderem durch Leichtbau-Eigenschaften, Integration von Funktionen oder hochwertige Optik von konventionellen Kunststoffteilen unterscheiden.

Dass zurzeit einige der Kundenzielbranchen wie die Automobilindustrie und der Maschinenbau ihre Wachstumsziele zurückschrauben mussten, sieht man bei Weiss als Herausforderung und als Anlass, neue Kundenzielgruppen anzusprechen. Jürgen Weiß, geschäftsführender Gesellschafter: „Wir stellen fest, dass viele Unternehmen gerade jetzt – wo die industrielle Produktion nach mehreren Jahren starken Wachstums nicht mehr zu über 100 Prozent ausgelastet ist – Neukonstruktionen und Produktoptimierungen anstoßen. Dabei können und möchten wir unsere Expertise einbringen. Deshalb kommt die KPA für uns zum richtigen Zeitpunkt.“ (jhn)