Eine typische Anwendungen in Kombination mit dem Verschiebetisch ist das Ultraschallnieten von mittelgroßen Bauteilen mit mehreren Nietstellen. (Bildquelle: MS Ultraschall Technologie)

Eine typische Anwendungen in Kombination mit dem Verschiebetisch ist das Ultraschallnieten von mittelgroßen Bauteilen mit mehreren Nietstellen. (Bildquelle: MS Ultraschall Technologie)

Während des Schweißens kann im Ein- und Auslegebereich zeitgleich das bereits verschweißte Teil entnommen und die Aufnahme mit dem noch zu verschweißenden Bauteil bestückt werden. Die Zeit wird effizient genutzt und ein ergonomisches Arbeiten ermöglicht. Die schnelle Drehzeit von 1s/180° ermöglicht eine effektive Ausbringung. Die Teilung erfolgt stufenlos und weitere Stationen können individuell mit integriert werden. Hierzu zählen Bauteilabfragen, die vor dem Verschweißen die korrekte Positionierung des zu verschweißenden Teils sicherstellen. Oder auch eine Prüfstation die nach dem Ultraschallschweißen die Einhaltung der geforderten Qualitätskriterien überprüft. Zudem stehenAnwendern jetzt durch die Kombination eines automatischen XY-Verschiebetisches mit einer Serienmaschine nun neue Möglichkeiten auf Basis einer Standardmaschine zur Verfügung. Sowohl die Serienmaschine wie auch der XY-Verschiebetisch sind mit einer neuen Servotechnik ausgestattet und ermöglichen ein präzises anfahren mit hohen Geschwindigkeiten. Die Schweißpunkte sind frei programmierbar. In der eigens entwickelten Software MS Sequenz können vor- und nachgelagerte Ereignisse in Schrittketten hinterlegt werden. Die Parameter können dabei für jeden Schweißpunkt einzeln angepasst werden. Ein weiteres Highlight: Die neue Doppelanlage Sonxtop Twin vereint zwei servogetriebene Ständereinheiten, die für eine hohe Produktivität sorgen. Die Ausbringung kann verdoppelt werden, denn pro Takt entstehen gleich zwei verschweißte Fertigteile.