Paul Netzsch erweitert  die Geschäftsführung der Netzsch-Gruppe. (Bildquelle: Netzsch)

Paul Netzsch erweitert die Geschäftsführung der Netzsch-Gruppe. (Bildquelle: Netzsch)

Das erste Jahr seiner Tätigkeit bleibt Paul Netzsch ohne feste Ressortverantwortung. Stattdessen soll er die Zeit nutzen und die Firmen-Gruppe in allen Bereichen kennenlernen. Der Betriebswirt schloss sein Studium an der Universität St. Gallen und das Cems International Management Programme in Barcelona mit zwei Masterabschlüssen ab. Dies und eine mehrjährige Tätigkeit als Führungsposition habe ihn auf seine jetzige Aufgabe gut vorbereitet, so das Unternehmen.

Generationenwechsel abgeschlossen

„Mit der Berufung meines Bruders Paul Netzsch ist der Generationenwechsel vollzogen“, sagt Moritz Netzsch. „Nach dem frühen Tod unseres Vaters Thomas vor zehn Jahren wurde es Jahr für Jahr wichtiger für uns, seine Nachfolge anzutreten. Nach Pauls Einarbeitungsjahr werden wir gemeinsam festlegen, welche Aufgaben er übernehmen wird.“

Der Umsatz der Netzsch-Gruppe steigerte sich von 266 Millionen Euro im Jahr 2010 auf rund 580 Millionen Euro im Jahr 2018/19. Das inhabergeführte Technologieunternehmen teilt sich auf in die Geschäftsbereiche Analysieren & Prüfen, Mahlen & Dispergieren sowie Pumpen & Systeme. Über 3.700 Mitarbeiter arbeiten in 36 Ländern. „Auf Basis der Erfolge der letzten Jahre können wir gemeinsam Netzsch für ein immer dynamischeres Umfeld rüsten und an der Strategie für die nächsten fünf Jahre arbeiten“, sagte Paul Netzsch. (jhn)