Simon Weis (30) ist nach seinem Studium zum Master of Engineering für Kunststofftechnik an der Hochschule Darmstadt und einer vierjährigen Tätigkeit in der Anwendungstechnik bei einem Schweizer Polymerherstellers 2017 bei IPS eingestiegen.

Ein Jahr später folgte Julian Weis (32). Er hat ebenfalls einen Abschluss als Master of Engineering für Kunststofftechnik und arbeitete drei Jahre als Prozessingenieur für die Betreuung und Optimierung von Produktionsanlagen und Bauteilen.

Während sich Gerald Weis künftig vor allem um die strategische Ausrichtung und den Vertrieb des Unternehmens von IPS kümmern wird, leitet Sohn Simon vor allem das Produktmanagement für Unterwasser-Granuliersysteme und die Verfahrensentwicklung. Julian Weis verantwortet das Projektmanagement, den Einkauf und die Materialwirtschaft.

Mit der Erweiterung der Managementverantwortung jetzt auf drei Schultern soll die Nachhaltigkeit und Wissensbasis im Unternehmen gestärkt werden. Gleichzeitig schafft sie Raum für Wachstum und Innovation.

„Ich freue mich sehr, dass meine beiden Söhne den erfolgreich eingeschlagenen Kurs von ips als Spezialist für Granulieranlagen und -systeme weitergehen und vorantreiben“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Gerald Weis. (ega)

Die erweiterte Geschäftsleitung von ips: Gerald Weis, Simon Weis und Julian Weis
(von links nach rechts)
(Bildquelle: IPS Intelligent Pelletizing Solutions )

Die erweiterte Geschäftsleitung von ips: Gerald Weis, Simon Weis und Julian Weis
(von links nach rechts)
(Bildquelle: IPS Intelligent Pelletizing Solutions )