Verbesserte Energieeffizienz aufgrund eines neuen Kältekonzepts (Bildquelle: Technotrans)

Verbesserte Energieeffizienz aufgrund eines neuen Kältekonzepts (Bildquelle: Technotrans)

Zudem entfällt die heutige interne Kühlkreispumpe. Dies führt zu Energieeinsparungen von teilweise über 20 Prozent. Darüber hinaus kommen bei der luftgekühlten Variante Kondensatoren in Mini-Channel-Technologie zum Einsatz: Durch die Senkung des Rohrquerschnitts benötigen die Kreisläufe weniger Kältemittel, sodass die Geräte weiterhin kompakt aufgebaut sind und der Footprint bei allen Gerätetypen – auch wassergekühlt – unverändert bleibt. Darüber hinaus wurden viele Kühl- und Temperieranlagen auf das A1-Sicherheitskältemittel R513A umgestellt. Damit hat sich das Unternehmen bewusst aus Umwelt- und Sicherheitsgründen für ein Sicherheitskältemittel entschieden und setzt auf nicht brennbare Kältemittel, die vor allem Betreiber entlasten. Die Umstellung erfolgt im Zuge der F-Gase-Verordnung der EU. Ihr Ziel ist die Forcierung des Klimaschutzes durch Minderung umweltschädlicher Emissionen. Betroffen sind auch Kältemittel mit einem hohen GWP-Wert. Durch die Umstellung auf das umweltschonende Material wird dieser Wert deutlich gesenkt. Zum Vergleich: Der GWP-Wert gängiger Sicherheitskältemittel wie der des R407C liegt bei 1.774, während er beim R513A hingegen lediglich 631 beträgt. Im Gegensatz zu brennbaren Kältemitteln unterliegen Sicherheitskältemittel mit geringem GWP-Wert weniger strengen Vorschriften.