Die Mini-Zentrierung 7980 und 7981 wurden neu ins Programm aufgenommen. (Bildquelle: Agathon)

Die Mini-Zentrierung 7980 und 7981 wurden neu ins Programm aufgenommen. (Bildquelle: Agathon)

Die Mini Feinzentrierung wurde seit der Markteinführung in 2018 für statische Anwendungen weiterentwickelt, ihre Anwendungsbreite erhöht, sodass sie heute für dynamische Anwendungen eingesetzt werden kann. Ein Hauptanwendungsgebiet ist die Zentrierung von schwimmend gelagerten Multikavitäten in Spritzgiesswerkzeugen. Dank des geringen Platzbedarfs, kann die Kavitätenzahl im Spritzgiesswerkzeug um bis zu 30 Prozent gesteigert werden. Die Zentrierung ist nicht gepaart, somit können zusätzliche Buchsen der Norm 7989 eingesetzt werden – gerade für Drehwerkzeuge oder Automationslösungen bietet dies neue Anwendungsmöglichkeiten. Für größere Spritzgiesswerkzeuge hat das Unternehmen das Programm der Normreihen 7990 und 7993 um größere Abmessungen erweitert. Die Normreihe 7993 bietet nun auch eine Abmessung mit Säulendurchmesser 40 mm. Für die Reihe 7990 wurde eine Zentrierung mit Durchmesser 50 mm entwickelt. In beiden Normreihen sind somit zu der bisher größten Zentrierung mit Säulendurchmesser 32 mm nun zwei weitere größere Abmessungen verfügbar. Die Zentrierungen des Herstellers sind eine gute Alternative zu kubischen Flachzentrierungen und zu gleitenden, mit Spiel behafteten, Zentriersystemen. Die spielfreien Feinzentrierungen sind aus Wälzlagerstahl gefertigt und dienen dem verschleissarmen Betrieb von Formwerkzeugen. Die neue wartungsfreie Gleitbuchse arbeitet im Trockenlauf und das geringe Spiel ermöglicht eine sehr präzise Führung. Die Gleitoberfläche der Buchse ist ausgelegt und strukturiert, um mit der Säulenoberfläche, dem Gegenlaufpartner, eine sehr hohe Performance zu erreichen.

Swiss Plastics Expo

Halle 1/Stand B 1044