Die Preisträger mit ihren Betreuern und den Stiftern der WAK-Preise (Bildquelle: Plastics-Europe Deutschland)

Die Preisträger mit ihren Betreuern und den Stiftern der WAK-Preise (Bildquelle: Plastics-Europe Deutschland)

Mit den Auszeichnungen will der WAK einerseits wichtige Fortschritte in Wissenschaft und Technologie der Kunststoffe dokumentieren und andererseits junge Ingenieurinnen und Ingenieure in ihrer Arbeit motivieren und unterstützen.

Den Wilfried-Ensinger-Preis, überreicht von Klaus Ensinger, für die Entwicklung und Beschreibung technischer Kunststoffe für innovative Anwendungen erhielten in diesem Jahr Edgar Hochholzer für seine Masterarbeit (Betreuer Prof. Drummer) und Ronak Bahrami für ihre Dissertation (Betreuer Prof. Altstädt).

Ausgezeichnet mit dem Oechsler-Preis für Methoden und Ansätze zur Entwicklung und Konstruktion von Bauteilen aus Kunststoffen wurden Isabell Bagemihl für ihre Masterarbeit und Herr Oguz Celik für seine Dissertation (Betreuer beider: Prof. Bonten).

Prämiert mit dem Brose-Preis für neue Verfahren und Techniken bei der Verarbeitung von Kunststoffen wurden Christoph Schall für seine Masterarbeit (Betreuer Prof.Schöppner) und Christopher Fischer für seine Dissertation (Betreuer Prof. Drummer).

Den Röchling-Preis für neue hybride Werkstoffe, Systeme und Prozesstechniken auf Basis von Kunststoffen erhielten Simon Wehler für seine Diplomarbeit (Betreuer Prof. Gude) und Maximilian Adamy für seine Dissertation (Betreuer Prof. Hopmann).