Das Unternehmen gehört zu den führenden Compoundierern in Italien. (Bildquelle: alle Poliblend)

Das Unternehmen gehört zu den führenden Compoundierern in Italien. (Bildquelle: alle Poliblend)

Das Unternehmen hat sich in den letzten Jahren in Italien zu einem der wichtigsten unabhängigen Akteure im Bereich der Kunststoff-Compoundierung entwickelt. Die Zielsetzung, die aktuellen Zertifizierungen zu erweitern, veranlasste Poliblend dazu, den Weg zu gehen, der zur Zertifizierung nach ISO 45001 (Managementsysteme für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz) führen wird.

Das Engagement von Poliblend konzentrierte sich nach eigenen Angaben stets auf die Reduzierung der Umweltbelastung und die Erhaltung der natürlichen Ressourcen, die Minimierung von Abfall, das Recycling von Materialien und die Entwicklung innovativer Produkte. Infolgedessen fokussiert sich das Unternehmen auf die Erlangung der Zertifizierung von Recyclingkunststoffen – eine offizielle Anerkennung auf nationaler Ebene mit der Umweltzertifizierung von Produkten in Bezug auf Materialien und Fertigungen, die durch Recyclingprozesse von Kunststoffabfällen realisiert werden.

Die weltweite direkte und indirekte Präsenz des Unternehmens haben das Wachstum und die Investitionen stimuliert. Investiert wurde in neue und leistungsstärkere Compoundieranlagen, hochproduktive Verpackungslinien, moderne Laborausrüstungen sowie in Humanressourcen. Zudem wurden die IT-Infrastruktur verstärkt und spezielle Patente erlangt.

Giancarlo D'Ottavio ist Inhaber und gründer von Poliblend.

Giancarlo D’Ottavio ist Inhaber und Gründer von Poliblend.

Poliblend ist die Muttergesellschaft der D’Ottavio-Gruppe, ein Unternehmenszusammenschluss, der das Spektrum von der Rohstoffgewinnung über den Vertrieb bis hin zur Verarbeitung von Kunststoffen abdeckt. Die positive Gruppenerfahrung, zusammen mit der unternehmerischen Tatkraft des Inhabers und Gründers, Giancarlo D’Ottavio, wird gemäß Poliblend zukünftig weitere Akquisitionen sowie Kooperationen mit bedeutenden, seit Jahren im Kunststoffbereich tätigen Unternehmen hervorbringen. Dabei würden die Ursprünge der DNA von Poliblend nicht vergessen: Dynamik und Kundendienst.