Das Technologie- und Servicezentrum in Gärtringen bei Stuttgart wird erweitert. (Bildquelle: Trelleborg)

Das Technologie- und Servicezentrum in Gärtringen bei Stuttgart wird erweitert. (Bildquelle: Trelleborg)

Trelleborg Sealing Solutions hat einen Vertrag zum Grundstückskauf von 26.000 Quadratmetern für sein neues europäisches Technologie- und Servicezentrum in Gärtringen unterzeichnet. Trelleborg Sealing Solutions ist ein Geschäftsbereich der schwedischen Trelleborg AB und baut mit dieser Investition sein Engagement im Großraum Stuttgart weiter aus.

Trelleborg Sealing Solution setzt auf Expansion

Die bisherige Fläche wird vorerst um rund 30 Prozent vergrößert, mit der Möglichkeit, diese zu verdoppeln. Mit einer Nutzfläche von 16.000 Quadratmetern bietet das neue Gebäude künftig Platz für ein erweitertes Angebot an Value-Added Services und zusätzlichen Raum für Forschung und Entwicklung. Der geplante Neubau des Dichtungsexperten soll mit modernster Technologie ausgestattet werden.

„Kundenfokus und Innovation gehören zu den zentralen Werten der Trelleborg Gruppe und sind bei Trelleborg Sealing Solutions die Grundlage für unsere gesamten Aktivitäten“, sagt Dr. Thomas Uhlig, President Global Supply Chain Management und Geschäftsführer des Unternehmens in Deutschland.

Alexander Stapf, Director Global Logistics bei Trelleborg Sealing Solutions in Deutschland, fügt hinzu: „Mit dem neuen europäischen Technologie- und Servicezentrum setzen wir die Messlatte für die Entwicklung und die Bereitstellung von Value-Added Services noch höher als bisher und können unsere Kapazitäten in der Montage von Baugruppen sowie im Prototypenbau enorm steigern. In Kombination mit unserem Innovation Center in Stuttgart schaffen wir ein technologisch modernes und ausgefeiltes Umfeld für gemeinsame, zukunftsweisende Projekte mit unseren Kunden.“

Gute logistische Anbindung

Das neue europäische Technologie- und Servicezentrum  entsteht auf einer Gesamtfläche von 26.000 Quadratmetern autobahnnah in Gärtringen bei Stuttgart. Der Baubeginn ist im Jahr 2021 geplant. „Ich freue mich über das Bekenntnis von Trelleborg Sealing Solutions zum Wirtschaftsstandort Gärtringen. Trelleborg investiert mit dem neuen europäischen Technologie- und Servicezentrum in die Zukunft, schafft Arbeitsplätze und trägt nachhaltig zum Gewerbesteueraufkommen der Gemeinde bei“, so Thomas Riesch, Bürgermeister der Gemeinde Gärtringen. Die Ansiedlung im neuen Gewerbegebiet Riedbrunnen 2 sei ein wichtiger Schritt zur Realisierung der Zukunftsstrategie der Gemeinde, die sich bei der Vermarktung der Gewerbeflächen ausschließlich auf die Ansiedlung starker, innovativer Unternehmen konzentriere. Deshalb habe der Gemeinderat mit überwältigender Mehrheit dem Verkauf eines Bauplatzes an den Dichtungshersteller zugestimmt.  [ega]