Die neue Sicherheitszelle umschließt alle Automatisierungskomponenten und ist dabei deutlich schmaler als eine Standard-Schutzumwehrung. (Bildquelle: Engel)

Die neue Sicherheitszelle umschließt alle Automatisierungskomponenten und ist dabei deutlich schmaler als eine Standard-Schutzumwehrung. (Bildquelle: Engel)

Die X-Hubverlängerung hält den Handlingbereich kompakt. Neben mechanischen Optimierungen sind es Smarte Inject-4.0-Funktionen, die diese Roboter erst möglich gemacht haben. Entscheidend ist zum einen IQ Vibration Control für die aktive Schwingungskompensation und zum anderen Multidynamic, das den Belastungszustand sehr genau bestimmt und auf dieser Basis die Roboterkinematik optimal ausnutzt. Die X-Hubverlängerung ist als Option für die Linearroboter in den Baugrößen 12 bis 60 verfügbar. Ein weiteres Exponat ist Engel Pic A.
Anstelle einer klassischen starren X-Achse besitzt der neue pneumatische Angusspicker als erstes Produkt in diesem Segment einen Schwenkarm, der auf engstem Raum agiert. Die neue Kinematik ermöglicht eine stufenlose Einstellung des Entformhubs bis maximal 400 mm. Neu ist außerdem, dass sich auch das Y-Achsmodul mit nur wenigen Handgriffen verstellen lässt. Der Drehbereich der A-Achse passt sich zwischen 0 und 90° flexibel an die jeweiligen Erfordernisse an. In vollständig eingeschwenkter Position gibt der Angusspicker den gesamten Werkzeugbereich frei. Neu ist auch die Compact Cell, die sich am Messestand mit einer Medical-Anwendung präsentiert. Für die vollständig automatisierte Herstellung von Gehäuseteilen umschließt die sie das Teilehandling und den Boxenwechsler und ist dennoch deutlich schmaler als eine Standard-Schutzumwehrung. Beim Öffnen wird der Boxenwechsler automatisch zur Seite geschoben, um mit nur einem Handgriff freien Zugang zum Werkzeug zu erhalten.

Halle/Stand 15/C58