(Bildquelle: Erema)

(Bildquelle: Erema)

Ins Blickfeld der Messebesucher rückt die Erema Group, Anfelden, Österreich, die als Weltneuheit am Markt eingeführte Vacunite Bottle-to-Bottle Technologie. Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus dem bewährten Vacurema-Verfahren mit einer neu patentierten, Vakuum unterstützten Solid State Polycondensation (SSP) von Polymetrix, Oberbüren, Schweiz, für die Produktion von lebensmitteltauglichem rPET-Granulat. Die mit dieser Technologie herstellten Granulate besitzen eine bessere Qualität und eine geringere Verfärbung.

Im Bereich Inhouse und Industrial wird mit dem neuen Anlagentyp Interema Zero-Waste-Pro eine kompakte Lösung präsentiert, die exakt auf die Anforderungen des Recyclings von Produktionsabfall abgestimmt ist. Die optimierte Ausführung der Maschine macht das Einbinden in die bestehende Prozesskette noch einfacher und ermöglicht deutlich kürzere Lieferzeiten für die Kunden.

Das im Segment der Shredder-Extruder-Technologie angesiedelte Tochterunternehmen Pure Loop zeigt als Ergänzung des bestehenden Produktportfolios den neuen Anlagentyp der Serie Isec Evo, mit dem künftig erstmals eine Ausstoßleistung von mehr als 1.500 kg/h erreicht werden kann. Und bei den Post Consumer Anwendungen liegt der Schwerpunkt auf hochwertigen Rezyklaten aus verschmutzten Kunststoffabfällen. Jüngstes Beispiel dafür sind die erstmals aus 100 Prozent HDPE Post Consumer Rezyklat aus dem Gelben Sack hergestellten Duschgelflaschen eines namhaften Markenherstellers. Dies ist eine Weltneuheit im Kosmetikbereich.

Bluport – Neue Onlineplattform für Anwender

Manfred Hackl erläutert die Bottle-to-Bottle Technologie. (Bildquelle: Borealis)

Manfred Hackl erläutert die Bottle-to-Bottle- Technologie. (Bildquelle: Borealis)

Erema präsentiert auch Industrie 4.0-Anwendungen. Bluport, ein neu entwickeltes Portal, bündelt übersichtlich und bedienerfreundlich entscheidungsrelevante Informationen und Serviceangebote, beispielsweise ein Ersatzteilkatalog und Anwendungsvideos. „Die Vernetzung virtueller Datenebenen mit realen Prozessabläufen wird künftig neue Lösungen für den Anlagenbetrieb und neue smarte Serviceangebote hervorbringen. Mit Fokus auf Datensicherheit und Kundennutzen schaffen wir mit Bluport ein pulsierendes Zentrum für neue Anwendungen, die es unseren Kunden ermöglichen, die vielfältigen Potenziale zu nutzen, welche die Digitalisierung schon bietet und in Zukunft noch bieten wird“, erklärt Manfred Hackl, CEO Erema Group.

Kreislaufwirtschaft live erleben

Zum Besuchermagneten im Außengelände soll schließlich das Circonomic Centre werden. „Circonomic als Wortkreation aus circular und economy drückt aus, was wir als Erema Gruppe erreichen möchten, nämlich die Integration des Recycling Know-hows in die Kunststoffwertschöpfungskette, sodass unsere Branche, aber auch Umwelt und Gesellschaft, ökologischen und ökonomischen Nutzen daraus ziehen können“, beschreibt Manfred Hackl die Zielsetzung der Präsentationen. Wie das von statten gehen kann, wird den Besuchern anhand von Kooperationsprojekten nähergebracht – direkt vor Ort und live. „Wir machen Kreislaufwirtschaft für die Messebesucher im wahrsten Sinne des Wortes erlebbar“, kündigt Marketingleiter Gerold Breuer an.

Messeabfälle werden recycelt

Zu diesem Zweck werden die während des Messebetriebs anfallenden Spritzguss- und Folienabfälle gesammelt, recycelt und auch gleich weiterverarbeitet. So gibt es beispielsweise eine Kooperation mit Braskem, Sao Paulo, Brasilien, und Kautex Maschinenbau, Bonn. Kautex produziert auf der Messe dreischichtige HDPE-Flaschen mit geschäumter Mittelschicht. Braskem stellt hierfür die Materialien, den aus Zuckerrohr hergestellten Biokunststoff I’m green Polyethylen und ein PCR-Material, zur Verfügung. Die Flasche besitzt im Vergleich zu herkömmlich produzierten Kunststoffprodukten einen stark reduzierten CO2-Fußabdruck. Die Verpackungen werden direkt zum Wiederverwerten an Erema übergeben und zu Rezyklat verarbeitet, sodass der Kunststoffkreislauf geschlossen ist. Im Circonomic Center werden während der K 2019 mehr als 30 Tonnen Material recycelt, die HDPE-Flaschen eingeschlossen.

In Zusammenarbeit mit Rohwareherstellern, Verarbeitern, Markenartikelunternehmen und Recyclern wird das österreichische Unternehmen außerdem einige weitere Projekte präsentieren, die zeigen, aus welch unterschiedlichen Ausgangsmaterialien und mit welchen Recyclingtechnologien mittlerweile bereits erfolgreich Rezyklate für die Produktion neuer hochwertiger Kunststoffprodukte hergestellt werden.

Einen eindrucksvollen Überblick über die große Vielfalt an „Products made of recyclate“ gibt die gleichnamige Ausstellung, die ebenfalls im Circonomic Centre zu sehen sein wird. Diese Leuchtturmprojekte sind wichtige Impulsgeber für die Branche aber auch für die Konsumenten. „Recycling muss zum fixen Glied in der Kunststoffkette werden. Das können die Akteure in der Kunststoffindustrie nur gemeinsam schaffen. Wir wollen Zusammenarbeit forcieren und gleichzeitig demonstrieren, dass wir die bestmöglichen Recyclingtechnologien für die Anforderungen der Kreislaufwirtschaft bereitstellen können“, fasst Manfred Hackl die Erwartungen an den K-Auftritt zusammen.

Die Erema Gruppe wird auf der K 2019 so umfassend wie noch nie ihr Produkt- und Dienstleistungsspektrum für den Kunststoffrecyclingprozess ausstellen. Erstmals sind dafür mit Erema, Powerfil, Keycycle, Pure Loop, 3S, Umac und Plasmac insgesamt sieben Unternehmen und Business Units in Düsseldorf präsent.

 

 

 

Halle/Stand   9/C05, FG 09.1