Manuell oder automatisch, pneumatisch oder elektrisch angetrieben: die Schweißmaschinen und Pressen zum Hochfrequenzschweißen sind vielseitig einsetzbar (Bildquelle: Thimonnier)

Manuell oder automatisch, pneumatisch oder elektrisch angetrieben: die Schweißmaschinen und Pressen zum Hochfrequenzschweißen sind vielseitig einsetzbar (Bildquelle: Thimonnier)

Dabei werden die zu verschweißenden Materialien zwischen zwei Druckelektroden platziert, die mit einem Hochfrequenz-Generator verbunden sind. Die Hochfrequenzpressen und -schweißgeräte von Thimonnier, Saint Germain au Mont d’Or, Frankreich, sind nach den geltenden EMV-Richtlinien der EU gefertigt und eignen sich für Anwendungen mit einer Druckleistung bis zu 30 Tonnen. Die Geräte sind in manueller, halb- oder ganzautomatischer Ausführung mit entweder elektrischer oder pneumatischer Steuerung erhältlich. Mit der Technologieumstellungen auf Hochfrequenz sollen neue Märkte erschlossen werden. Ein Beispiel hierfür ist der Übergang vom Nähen zum Schweißen. Bei dem französischen Unternehmen entfallen 15 Prozent des Umsatzes und 25 Prozent der Kapazitäten in Forschung und Entwicklung. Das Entwicklungsbüro sorgt für individuelle Lösungen für alle Anwenderanforderungen.

Halle/Stand 3/C70-08