Das Unternehmen zeigt Lösungen für einen geschlossenen Kunststoff-Kreislauf. (Bildquelle: Krones)

Das Unternehmen zeigt Lösungen für einen geschlossenen Kunststoff-Kreislauf. (Bildquelle: Krones)

Die Vorwäsche-Komponente des Moduls wird sich auf der K 2019 zeigen und dort sogar einen Blick in ihr Inneres zulassen. Um Anwender mit passgenauen Turnkey-Fabriken auszustatten, kooperiert das Unternehmen zudem eng mit Stadler Anlagenbau. Welche konkreten Synergie-Effekte und Gesamtlösungen sich aus der Zusammenarbeit ergeben, darüber sprechen Experten beider Kooperationspartner am Messestand. Darüber hinaus informiert das Unternehmen, wie Preforms mit einem Rezyklat-Anteil von bis zu 100 Prozent verarbeitet werden können. Die Highspeed-Version der Streckblasmaschinen Contiform 3 Speed ist mit einer Blasstation vertreten. Mit einer Stationsleistung von bis zu 2.750 Behältern pro Stunde produziert sie passgenaue Verpackungen für Stillwasser, CSD und sensible Produkte. Wie alle Maschinen dieser Reihe ist sie auf eine hohe Energie- und Medieneffizienz ausgelegt. Den ohnehin schon sehr niedrigen Energie- und Druckluftverbrauch der Contiform 3 Pro weiß sie dabei nochmals um bis zu 15 Prozent zu unterbieten. Wie sich selbst digitale Behälterausstattung in den Recycling-Strom von PET integrieren lässt, zeigt die Krones-Tochter Dekron live auf der Messe: mit einer Labormaschine, die auf der Technologie der Direktdruckmaschine Deco Type Select basiert. Diese wird am Messestand Behälter bedrucken, die aus 100 Prozent rPET bestehen – und die dem Wertstoffkreislauf dennoch nicht verloren gehen. Denn wie die US-amerikanische Association of Plastic Recyclers bereits vergangenes Jahr bescheinigte, lässt sich die verwendete Tinte im Recycling-Prozess rückstandslos vom PET entfernen.

Halle/Stand 15/15.1 – Freigelände