Die Grafik veranschaulicht die Retention der Schlagzähigkeit von recyceltem, homopolymerem Polypropylen mit dem neuen Additiv. (Bildquelle: Riverdale)

Die Grafik veranschaulicht die Retention der Schlagzähigkeit von recyceltem, homopolymerem Polypropylen mit dem neuen Additiv. (Bildquelle: Riverdale)

Riverdale, Aston, USA, stellt das Additiv auf der Messe vor. +Restore führte bisher bei Harzrohstoffen wie Polyolefinen zu positiven Resultaten. Regranuliertes homopolymeres Polypropylen, das das Additiv enthält, zeigte  – im Vergleich zu unverändertem Regranulat – eine um 65 Prozent höhere Izod-Schlagzähigkeit. Auch bei PP-Copolymer und HDPE wurden Verbesserungen erzielt. Das Additiv kann entweder separat oder in Mischform zusammen mit Flüssigfarben verwendet werden. Die typische Nutzungsrate liegt zwischen 0,1 und 0,5 Prozent. Die Verarbeiter können es verwenden, um die physikalischen Eigenschaften von Neumaterial zu verbessern, jedoch sind die Resultate beim Recycling am eindrucksvollsten. Mit dem Additiv können Recycler physikalische Eigenschaften erzielen, die im Vergleich zu unverändertem Regranulat jenen von Neu-Polymeren sehr viel näher kommen.

Halle/Ebene/Stand 7/1/B35