Füllsimulation (Bildquelle: Arburg)

Füllsimulation (Bildquelle: Arburg)

Das Assistenzpaket 4.set-up unterstützt den Einrichter bereits aktiv beim Rüsten und der Eingabe von Parametern. Die integrierte Füllsimulation geht jedoch deutlich weiter. Die Maschine wird damit noch ‚smarter‘, denn sie kennt das Teil, das sie produzieren soll. In der Werkzeugkonstruktion gehören Füllsimulationen mittlerweile zum Standard. Deren Daten können für den Spritzgießprozess jedoch nicht genutzt werden. Herausforderung ist bislang das Material, dessen Eigenschaften sich im Laufe des Umformprozesses verändern. Demzufolge wird die Frage der optimalen Werkzeugfüllung von Experten seit langem diskutiert. Mit der in die Steuerung integrierten Füllsimulation werden nun beide Welten zusammengebracht. Die Füllsimulation zeigt das Füllbild des zu produzierenden Bauteils auf der Steuerungsoberfläche und visualisiert die Abhängigkeit von Füllgrad zum Schneckenweg.