Günter Schwank ist im Alter von 88 Jahren verstorben. (Bildquelle: Pro-K)

Günter Schwank ist im Alter von 88 Jahren verstorben. (Bildquelle: Pro-K)

Günter Schwank war seit 1970 in der kunststoffverarbeitenden Industrie in Deutschland und Europa tätig, darunter 29 Jahre lang als Geschäftsführender Gesellschafter von Georg Utz, einem Hersteller von Lager- und Transportbehältern, Paletten, Werkstückträgern und Technischen Teilen aus wiederverwertbarem Kunststoff in Schüttdorf. Seit dieser Zeit hat er sich in besonderem Maße auch in der Fachgruppe Lager- und Transportsysteme im Pro-K Industrieverband Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff engagiert. Günter Schwank war langjähriges Vorstandsmitglied und zuletzt Ehrenvorstandsmitglied dieses Verbandes. Über die Arbeit im Pro-K hat er sich auch im Gesamtverband der Kunststoffverarbeitenden Industrie (GKV) für die Belange der jungen Kunststoffindustrie in Deutschland im besonderen Maße verdient gemacht. Von 1998 bis 2002 war er Präsident des GKV und wurde anschließend zum Ehrenpräsidenten ernannt. Pro-K ist einer der Trägerverbände des GKV.

Engagierter Wegbereiter der Industrie…

Über sein herausragendes Engagement in den Verbänden der kunststoffverarbeitenden Industrie hinaus, brachte sich Günter Schwank in einer Vielzahl von weiteren Gremien ein. Dazu zählen unter anderem der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), das Deutsche Institut für Normung und das Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft (RKW). Zudem war er im Verwaltungsrat des Kunststoff-Zentrums SKZ tätig.

…und Förderer des Nachwuchses

Schwank wurde für sein gesellschaftliches Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet. Ein besonderes Anliegen war ihm die Nachwuchsförderung für die stark wachsende Kunststoffverarbeitung. Auf ihn ging die Initiative für den GKV-Förderpreises zurück, der bis heute noch jährlich die bundesbesten Absolventen der Ausbildung Verfahrensmechanik, deren Ausbildungsbetriebe und zuständige Berufsschulen auszeichnet.