Auch bei der Präsentation des Unternehmens hat Simpatec neue, emotionalere Wege eingeschlagen. (Bildquelle: alle Simpatec)

Auch bei der Präsentation des Unternehmens hat Simpatec neue, emotionalere Wege eingeschlagen. (Bildquelle: alle Simpatec)

Mit einem gut durchdachten Konzept und dem „passenden Tool“ an Bord führte der erste Weg der beiden Simulationspioniere zur AGIT (Aachener Gesellschaft für Innovations- und Technologietransfer mbH), um sich dort Beistand, Beratung und Unterstützung für die Entwicklung eines soliden Businessplan zu sichern. Auch nach 15 Jahren erinnert sich Frau Havva Coskun-Dogan, heute Prokuristin und Abteilungsleiterin der AGIT, ganz genau an die erste Zusammenkunft : „Beide Herren waren bei weitem keine blauäugigen „Anfänger“, sie verstanden ihr Fach sehr gut und konnten bereits einige Jahre Berufserfahrung nachweisen. Die Player des Marktes waren ihnen wohlbekannt, sowohl die Lieferanten- als auch die Kundenseite keine Unbekannten. Meine zum Teil sehr detaillierten Fragen wurden restlos beantwortet.“ Anhand dieses ersten Gesprächs konnte Coskun-Dogan erkennen, „dass nicht nur die nötige Motivation, wichtige Fach- und Branchenkenntnisse sondern auch die Bereitschaft, der Willen und die Offenheit vorhanden waren, sich unternehmerischen Themen und Anforderungen zu stellen.“ Damit waren drei sehr wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Gründung uneingeschränkt erfüllt. „Es freut mich sehr, dass die Simpatec seit ihrer Gründung stetig wächst und wir sie zu einem bodenständigen, tragfähigen, verlässlichen und innovativen Unternehmen unserer Region zählen können“, erklärt die AGIT-Prokuristin.

Software zur Optimierung des Spritzgießprozesses

Simulationspioniere und Firmengründer: (v.l.) Dr. Reinhard Haag, der 2012 nach schwerer Krankheit verstarb, und Cristoph Hinse.

Simulationspioniere und Firmengründer: (v.l.) Dr. Reinhard Haag, der 2012 nach schwerer Krankheit verstarb, und Cristoph Hinse.

Konstrukteure müssen bis zur finalen Produktion eines Bauteils oft sehr kurzfristig, qualitäts- und kostenbewusste Entscheidungen treffen. Die Unterstützung durch das richtige Werkzeug zum effektiven Einsatz der Ressourcen hinsichtlich Analyse, Beurteilung und Überprüfung Ihrer Bauteilideen ist dabei unerlässlich. Auf der Suche nach einem geeigneten Werkzeug, das die Auslegung und Optimierung des Spritzgussprozesses realitätsgetreu abbildet und verlässlich erleichtert, wurden gezielt erste Kontakte zu Coretech System, dem Softwarepionier und Hersteller von Moldex3D, geknüpft. Die Entscheidung erwies sich als richtig, denn heute gilt es als das marktführende 3D-CAE-Softwaretool in der Kunststoffspritzgussindustrie.

„Wir gratulieren Simpatec zu diesem wichtigen beruflichem Meilenstein – 15 Jahre als Weltexperte für kunststofftechnische Simulation“, sagt  Dr. Venny Yang, Präsident von CoreTech System, und fügt hinzu: „Simpatec hat mit den Simulationslösungen von Moldex3D Pionierarbeit geleistet und, sowohl Unternehmen bei der Bewältigung von sehr komplexen Herausforderungen, als auch bei der Entwicklung und Herstellung von Kunststoffen unterstützt. Die Zeit, in der es galt, den Markt weg von der traditionellen 2.5D-Simulation hin zur revolutionären, echten 3D-Technologie zu überzeugen – damals als „Mission Impossible“ bezeichnet – war von harter Arbeit und Ausdauer geprägt und wäre ohne das Engagement und die Unterstützung von Simpatec nicht möglich gewesen.“

Anwendertreffen 2019 in der Zeche Zollverein Essen.

Anwendertreffen 2019 in der Zeche Zollverein Essen.

Zu den ersten Kunden des Aachener Unternehmens gehörten Daimler sowie das IKT. Seitdem erfreut sich Simpatec eines stetig wachsenden Kundenkreises. Seine Marktpräsenz und Kundennähe stärkt das Unternehmen unter anderem auch durch die Organisation regelmäßig stattfindender Anwendertreffen und weiterer Events.

Simpatec feiert weiter – unter anderem auf dem MiDay Deutschland am 17. September 2019 in Balingen oder im Oktober auf der K 2019 in Düsseldorf (Halle 13, Stand 13/A94).

Link zur vollständigen Mitteilung anlässlich des Firmenjubiläums