künstliches Veloursleder mit einer dreilagigen Mikrostruktur besteht zum Teil aus Rezyklat. (Bildquelle: Asahi Kasei)

Das Kunstleder mit einer dreilagigen Mikrostruktur besteht zum Teil aus Rezyklat. (Bildquelle: Asahi Kasei)

Weltweit verzeichnet Lamous ein starkes Nachfragewachstum bei Fahrzeuginnenausstattungen und IT-Zubehör. Mit der Kapazitätserweiterung baut Asahi Kasei seine Position in diesem Wachstumsmarkt weiter aus.

Produktionskapazität für velourartiges Kunstleder steigt

Die Produktionskapazität im Werk in Nobeoka, Präfektur Miyazaki, Japan, wird derzeit von sechs Millionen Quadratmeter pro Jahr auf zehn Millionen Quadratmeter pro Jahr erhöht. Ab dem zweiten Halbjahr des Geschäftsjahres 2019 (April 2019 – März 2020) steigt das Produktionsvolumen von dann zehn Millionen Quadratmeter pro Jahr noch einmal auf 14 Millionen Quadratmeter pro Jahr. Die Inbetriebnahme der Anlage mit der maximalen Kapazität ist für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 2021 (April 2021 – März 2022) geplant.

Mit Rezyklat-Anteil

Koushiro Kudou, Präsident der Strategic Business Unit „Performance Products“ bei Asahi Kasei, kommentierte den Kapazitätsausbau: „Asahi Kasei ist entschlossen, zu einer nachhaltigeren Gesell-schaft beizutragen. In Europa wird Lamous vom italienischen Unternehmen Miko gefärbt und unter dem Markennamen Dinamica hauptsächlich als Material für den Automobilinnenraum vermarktet. Lamous besteht zum Teil aus recyceltem Polyester und wird mit wasserbasiertem Polyurethan verarbeitet, was es zu einem umweltfreundlicheren Material macht. Mit nachhaltigen Produkten und Technologien wird unser Lamous-Geschäft weiter zum wachsenden Markt für Kunstleder beitragen.“