Das Green PE erweist sich bei Tubenherstellern als nachhaltige, umweltverträgliche, komplett recyclingfähige und attraktiv dekorierbare Alternative zum erdölbasierten Pendant. (Bildquelle: FKuR)

Das Green PE erweist sich bei Tubenherstellern als nachhaltige, umweltverträgliche, komplett recyclingfähige und attraktiv dekorierbare Alternative zum erdölbasierten Pendant. (Bildquelle: FKuR)

Speziell für das Extrusionsblasformen von Tuben eignet sich das biobasierte Polyethylen Green PE, das Braskem aus dem nachwachsenden Rohstoff Zuckerrohr herstellt. Je nach Anwendung stehen dafür zu über 90 Prozent biobasierte PE-HD-Typen, zu über 95 Prozent biobasierte PE-LD-Typen sowie zu über 80 prozent biobasierte PE-LLD-Typen nach ASTM D 6866 zur Verfügung. Darüber hinaus bietet der Distributor mit Terralene LL 1712 ein eigenes Compound für die Tubenherstellung an, das auf Green PE basiert. Die mechanischen Eigenschaften und die Recyclingfähigkeit dieser Werkstoffe entsprechen denen der herkömmlichen erdölbasierten PE-Typen. Somit sind sie auch in den gleichen Anwendungen einsetzbar und ebenfalls zu 100 Prozent im PE-Abfallstrom recyclingfähig. Als verkaufsfördernde Maßnahme können Anwender damit hergestellte Tuben mit dem lizenzfrei nutzbaren „I´m green“-Logo kennzeichnen. Zudem besteht die Möglichkeit, Zertifikate unabhängiger Stellen zu erwerben. Ein Anwender solcher Tuben ist das Bio-Kosmetiklabel „Hands on Veggies“. Seine darin in den Handel gebrachten Biokosmetikprodukte enthalten die Inhaltsstoffe von Gartengemüse. Multitubes, ein niederländischer Experte im Bereich Kunststofftuben für Kosmetik-, Lebensmittel-, Pharma- und Industrieanwendungen stellt die Tuben aus Green PE her und dekoriert sie dabei auch in leuchtend frischen Farben. Mit Verwendung des Kunststoffs zeigt das Unternehmen dem Verbraucher, dass es den Umweltgedanken konsequent zu Ende denkt.