Pro-K Vorstandsvorsitzender Klaus-Uwe Reiß begrüßt alle Vereinsmitglieder. (Bildquelle: Pro-K)

Pro-K Vorstandsvorsitzender Klaus-Uwe Reiß begrüßt alle Vereinsmitglieder. (Bildquelle: Pro-K)

Der Rückblick auf das vergangene Jahr durch den Hauptgeschäftsführer Ralf Olsen lies deutlich werden, dass die Aktivitäten des Industrieverbandes Pro-K, gerade in der politischen und gesellschaftlichen Debatte um Kunststoff, noch mehr gefragt ist denn je. „Kunststoff ist aus unserem Alltag nicht mehr weg zu denken. Umso wichtiger ist es die besonderen Vorteile und Leistungsbereiche für die Allgemeinheit deutlich hervorzuheben“, hob Olsen hervor.

Bereits mit zahlreichen Initiativen im Bereich der Wissensvermittlung, Umwelt sowie der Berufsbildung, versteht sich der Pro-K Industrieverband bereits heute als kompetenter Dienstleister der Branche.

Trendthemen beleuchtet

Im Anschluss der Mitgliederversammlung bot der Pro-K seinen Mitgliedern mit vier branchenrelevanten Vorträgen zu Trendthemen aus  Wirtschaft, Technik und Innovationen eine Plattform für den intensiven Austausch. Herr Dr. Volker Treier, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), eröffnete die Vortragsreihe mit einer Aussicht des internationalen Handels, seinen aktuellen Herausforderungen und Chancen. Dies wurde durch einen  Status Quo Bericht der Kunststoffkreislaufwirtschaft von Christoph Lindner, Geschäftsführer Conversio Market & Strategy weiter untermauert. Im Zuge des stetig fortschreitenden Themas der Digitalisierung rundeten die Jahrestagung Daniel Mahlau, Gründer und Geschäftsführer Salect und Hagen Tschorn, Geschäftsführer Canto Ing. die Vortragsreihe mit Einblicken in Onlineplattformen und den 3D-Druck für industrielle Fertigungen ab.