Thomas Luger, Knut Hilgert (Motan Holding) und Horst Bar vor der Motan Anlage im Linz Institute of Technology. (Bildquelle: Motan)

Thomas Luger, Knut Hilgert (Motan Holding) und Horst Bar (von links) vor der Motan Anlage im Linz Institute of Technology. (Bildquelle: Motan)

Ziel der LIT Factory am Linz Institute of Technology (LIT) ist das Zusammenrücken von Forschung, Wirtschaft und Industrie.

Motan ist neben anderen deutschen und österreichischen Firmen Mitglied des Konsortiums, welches zukünftig gemeinsam prozesstechnische Innovationen im Bereich Kunststofftechnik und Digitalisierung vorantreiben wird. Die LIT Factory wird nicht nur als Lernfabrik zur Aus- und Weiterbildung genutzt, sie dient auch als Showroom und Versuchsbetrieb, aber auch als Forschungsfabrik zur Grundlagenforschung in der Kunststoff verarbeitenden Industrie.

 

Für flexiblen Betrieb ausgestattet

Das Open Innovation Center ist mit einer Motan Trocknungs-, Förder- sowie gravimetrischen Dosieranlage zum Versorgen von zwei Engel Spritzgießmaschinen ausgestattet. Zukünftig soll die Anlage für einem Leistritz Extruder erweitert werden. Die Anlage enthält verschiedenste Motan Komponenten aus den Bereichen Trocknen, Fördern, Steuern, Dosieren und Mischen.

Die Anlage wurde so ausgelegt, um den bei einer Forschungsanlage flexiblen Betrieb bezügliche Materialien und Durchsätzen zu gewährleisten. Auch neue Produktentwicklungen für die Motan Geräte können zukünftig bei der LIT Factory initiiert und getestet werden. (sf)