Formenträgersysteme können jetzt sicher, zuverlässig und schnell aus der Ferne gewartet und so Stillstandszeiten verkürzt werden. (Bildquelle: BBG)

Formenträgersysteme können jetzt sicher, zuverlässig und schnell aus der Ferne gewartet und so Stillstandszeiten verkürzt werden. (Bildquelle: BBG)

Mit Hilfe der hochverfügbaren Technologie ist eine verlässliche Verbindung per VPN selbst durch die Great China Firewall hindurch nach China möglich. Dort produzieren viele Kunden aus der Automobilzulieferindustrie. Mit der Fernwartung können sich die Kunden nun in Echtzeit bei SPS-Programmänderungen oder im Fall einer Störung unterstützen lassen. Denn die Box ermöglicht die unmittelbare Fehlerdiagnose und direkte Hilfe ohne zeitraubende und teure Anreise eines Technikers. Dadurch lassen sich Stillstandszeiten deutlich verkürzen. Auch ein Großteil der Einrichtungs- oder Wartungsarbeiten an den Steuerungen der Formenträgersysteme lässt sich so erledigen. Wird trotz des Einsatzes aus der Ferne ein Serviceeinsatz vor Ort notwendig, kann dieser zielgenau geplant und schnell realisiert werden. Das Produkt wird als Komplettset in einem vorkonfektionierten Koffer geliefert, am Formenträgersystem installiert wird sie von einem Mitarbeiter des Kunden. Zur Software gehört ein webbasierter u-link-Remote-Access, hardwareseitig sind verschiedene Industrial-Ethernet-Komponenten integriert. Selbst ältere Formenträgersysteme lassen sich unkompliziert nachrüsten. Für die Fernwartung wird eine Verbindung vom Formenträgersystem über das u-link-Portal hin zum Service-PC in Mindelheim hergestellt. Dabei entsteht ein durchgängig verschlüsselter, sicherer und zuverlässiger VPN-Tunnel. Beim Kunden können LAN, WLAN oder Hotspots genutzt werden. Damit können sowohl Steuerungen mit Ethernet-Ports als auch ältere Modelle mit RS232/485-Schnittstellen überwacht werden. In welchem Umfang der Kunde den Datenzugriff auf seine Anlagen erlaubt, kann er selber bestimmen.