Seit 2001 vergibt der GKV seinen Förderpreis an besonders qualifizierten Nachwuchs, um Spitzenleistungen beim Berufsabschluss herauszustellen. Das fördert die Karriere der Absolventinnen und Absolventen und wirft ein positives Licht auf den Ausbildungsberuf in Zeiten des zunehmenden Fachkräftemangels.

Förderpreis wichtiger Baustein

„Der GKV-Förderpreis ist ein wichtiger Baustein zur Steigerung des Bekanntheitsgrads unseres Ausbildungsberufsbildes und der Branche insgesamt. Gerade in Zeiten des wachsenden Fachkräftebedarfs ist es uns wichtig, ein Schlaglicht zu setzen und mehr Schülerinnen und Schüler auf die Zukunftsperspektiven und Aufstiegschancen in unserer Branche aufmerksam zu machen,“ erklärt Ralf Olsen, Hauptgeschäftsführer des pro-K Industrieverbandes Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff und im GKV zuständig für den Bereich Bildungspolitik und Berufsbildung. Auch rät Olsen zu einem stärkeren Fokus der Unternehmen auf das Ausbildungsmarketing. Nur so können Unternehmen dem Fachkräftemangel
entgegenwirken und ihre Möglichkeiten ausschöpfen.

Die Preisträger

Der erste Platz geht in diesem Jahr an Bastian Roidl. Der Preisträger absolvierte seine Ausbildung bei Gerresheimer Regensburg Medical Systems und erhält als Bundesbester einen Scheck in Höhe von 1.500 EUR.

Den zweiten Platz teilen sich Herr Lukas Maier (Gerresheimer Regensburg Medical Systems), Herr Andreas Nefzger (Rehau), Herr Björn Michael Hill (Continental Automotive), Herr David Plass (Wavin) und Frau Bibiana Martin (Georg Schlegel).

Dritte Plätze belegen Herr Fabian Himbert (Festo), Herr Marco Walter (Rehau), Herr Frederic Hoops (Airbus Operations) und Herr Marius Wissing (Bischof + Klein Holding).

Darüber hinaus werden Herr Philipp Walerij Huck (Glaskeil Kunststoffe) und Herr Tobias Adam (Müller) mit dem Sonderpreis zum GKV-Förderpreis in den Fachrichtungen Bauteile und Kunststofffenster ausgezeichnet. Auch Herr Christian Hartge (DELO Industrie Klebstoffe) erhält einen Sonderpreis in der Fachrichtung Kunststofftechnik. Die Preisträger haben ihre Ausbildung ebenfalls mit der Bestnote 1 abgeschlossen.

Zusätzlich zur Urkunde und dem Preisgeld erhalten die Absolventinnen und Absolventen ein Jahresabonnement des Fachmagazins „Kunststoffe“ und werden in den „Club der Besten“ des GKV aufgenommen. In dieser Runde treffen sich die Förderpreisträger aller Jahrgänge regelmäßig, um Erfahrungen und Meinungen auszutauschen.
Darüber hinaus zeichnet der GKV auch die ausbildenden Unternehmen sowie die beteiligten Berufsschulen mit Ehrenurkunden aus. (sf)