Symbolischer Spatenstich für die Erweiterung der Covestro-Folienproduktion in Dormagen mit (von links): Carsten Wildebrand, Michael Bödiger, Frank Döbert, Klaus Schäfer, Michael Friede, Thorsten Dreier und Tim Predel. (Bildquelle: Covestro)

Symbolischer Spatenstich für die Erweiterung der Covestro-Folienproduktion in Dormagen mit (von links): Carsten Wildebrand, Michael Bödiger, Frank Döbert, Klaus Schäfer, Michael Friede, Thorsten Dreier und Tim Predel. (Bildquelle: Covestro)

„Mit der Kapazitätserweiterung stärken wir den Standort Dormagen als Kompetenzzentrum für Spezialfolien“, sagte Dr. Klaus Schäfer, Vorstand für Produktion und Technologie bei Covestro, anlässlich der Grundsteinlegung. „Zugleich investieren wir damit in zukunftsträchtige Technologien und Anwendungen.“ Die hochwertigen Halbzeuge werden unter anderem im Automobil, in medizintechnischen Produkten und in Sicherheitskarten eingesetzt.

Coextrusionsanlagen für Flachfolien

Mit den Coextrusionsanlagen werden mehrschichtige Flachfolien hergestellt. Diese Produkte spielen zum Beispiel eine wichtige Rolle in Ausweisdokumenten, um Sicherheitsmerkmale einzubetten und einen bestmöglichen Schutz vor Fälschung zu gewährleisten. Auch im Autoinnenraum werden sie eingesetzt.
In dem auf Polycarbonat-Flachfolien spezialisierten Kompetenzzentrum in Dormagen sind Produktion, Technikum für Folienverarbeitung sowie Showroom und Forschungslaboratorien untergebracht. Die anderen beiden deutschen Kompetenzzentren befinden sich in Leverkusen und Bomlitz und sind auf die Folienbeschichtung sowie auf thermoplastische Elastomerfolien ausgerichtet.

Kapazität wird weltweit ausgebaut

Die Investition ist Teil eines im vergangenen Jahr angekündigten weltweiten Kapazitätsausbaus, mit dem Covestro die steigende Nachfrage in allen Regionen decken will. Die geplante Gesamtinvestition von mehr als 100 Mio. EUR umfasst auch die zugehörige Infrastruktur und Logistik, um Lieferzeiten zu verkürzen.

Eine weitere neue Produktionslinie entsteht zurzeit im thailändischen Map Ta Phut Industrial Estate. Der Umbau der Coextrusionsanlage im chinesischen Guangzhou schreitet voran und erste Produktlieferungen an Kunden erfolgen. Auch dort sollen anschließend neue Folienkapazitäten aufgebaut werden. Die Folienproduktion in South Deerfield, USA, wurde jetzt erweitert und zudem auf Rund-um-die-Uhr-Betrieb umgestellt. (sf)