Organosandwich (Bildquelle: Thermhex)

Organosandwich (Bildquelle: Thermhex)

Im Vergleich zu einem monolithischen GF/PP-Organoblech benötigt das Sandwich bei gleicher Steifigkeit weniger Schichten, was bei Verwendung von GF/PP-UD-Tapes zu erheblichen Kosteneinsparungen führt. Das Organosandwich wird mit einem patentierten Prozess produziert. Durch die kontinuierliche und vollautomatische Produktion des Materials in einer Produktionslinie werden somit neben Material- auch Produktionskosten gespart. Das Organosandwich besteht aus zwei glasfaserverstärkten Polypropylen-Decklagen aus je zwei Lagen UD-Tape im 0°/90°-Verbund und einem Polypropylen-Wabenkern. Der Inline-Laminierprozess ermöglicht eine optimale Verbindung zwischen Kern und Decklagen. Das Organosandwich ist thermisch verformbar, sowie per Spritzguss funktionalisierbar. Somit können in einem Schritt Lasteinleitungen und Funktionselemente an den Bauteilkanten realisiert werden.