Neue Entwicklung: Reinraumtaugliche Druckverschlussbeutel

Neue Entwicklung: Reinraumtaugliche Druckverschlussbeutel

Mit Veröffentlichung der VDI Richtlinie 2083 Blatt 9.2. unter dem Titel „Reinraumtechnik Verbrauchsmateria­lien im Reinraum“ liegt ein praxisnaher Leitfaden zur Beurteilung von Verbrauchsmaterialien vor. In das Feld der Verbrauchsmaterialien werden vom VDI unter anderem Handschuhe, Mehrwegbekleidung, Rein­raumschuhe, Rei­nigungstücher, Einwegbekleidung eingeordnet, aber auch Verpackungsmateria­lien. Allen ist gemeinsam, dass sie in reinen, in der Regel nach ISO 14644 qualifizierten Reinraum-Pro­duktionsumfeldern eingesetzt werden und oft in direk­tem Produktkontakt stehen. Konta­mina­tionsrisiken für das reine Produkt und das reine Produktionsumfeld können durch den Einsatz von reinraumtauglichen Verpackungen vermieden werden.

Reinraumtaugliche Druckverschlussbeutel

Die Firma Strubl entwickelt und produziert maßgeschneiderte Reinraumver­packungen für individuelle Kundenspezifikationen: Neben Flach- und (Halb-)Schlauchfolien sind dies vor allem Beutel und Säcke, Seitenfaltenbeutel, Klotzbodenbeutel, Mehrkammer-, Doppelsäcke und Sterilisations­säcke. Die neueste Entwicklung sind reinraumtaugliche Druckverschlussbeutel mit dem Produktnamen Cleanzip. Mittels eines Zip-Verschlusses wiederverschließbare Beutel sind ein Standardverpackungsmaterial für unzählige Anwendungszwecke, bisher waren sie aber nicht in Reinraumqualität verfügbar. Das Einsatzspektrum der Cleanzip-Druckverschlussbeutel reicht über Laboranwendungen, Mus­terzug, Probenarchivierung, Zwischenverpackung bis hin zur Primärver­packungen von Komponenten und Bauteilen. Die cleanzip-Druckverschlußbeutel werden in einem GMP-gerechten Produktionsumfeld hergestellt und erfüllen damit die hohen Anforderungen pharmazeutischer und/oder medizintechnischer Anforderungen, wie sie zum Beispiel im EG-Leitfaden der Guten Herstellungspraxis (GMP-Leitfaden) gefordert sind. Der Kunde kann zwischen Food-, Medical- oder Pharma-Grade-Rohstoffen wählen, je nachdem welche Anforderungen das zu verpackende Produkt an die Primärverpackung stellt. Das Gammasterilisationsverfahren ist selbstverständlich auch für die Cleanzip-Beutel geeignet. Die Formate und Verpackungsformen können vom Anwender frei bestimmt werden.

Die Druckverschlussbeutel lassen sich in den automatisierten Verpackungsprozess im Reinraum integrieren.
(Bildquelle: alle Strubl)

Die Druckverschlussbeutel lassen sich in den automatisierten Verpackungsprozess im Reinraum integrieren.
(Bildquelle: alle Strubl)

Automatisierung mit Plug & Pack-Verpackungssystemen

Verpackungsprozesse sind häufig personalintensiv und ineffizient. Mit dem Plug & Pack-System von Strubl können diese flexibel automatisiert und mit den Produktionsprozessen verkettet werden. Mit dem Plug & Pack-System können Cleanzip-Beutel aber auch normale Reinraumbeutel automatisch befüllt, ver­schlossen und etikettiert werden. Prozesstechnische und netzwerktechnische Integration ist selbstverständlich ge­währleistet.

Reinraumqualität und Erfahrung

Der mittelständische Verpackungshersteller verfügt über 70 Jahre Branchenerfahrung. Das professionelle GMP-Produktionssystem erfüllt die hohen Anforderungen hin­sichtlich Spezifikation, Monitoring, Hygienemanagement, Rückverfolgbarkeit, Validierung. Strubl-Reinraumver­packungen werden von namhaften Herstellern der phar­mazeutischen und medizintechnischen Industrie erfolg­reich als Primär- und Sekundärpackmittel eingesetzt.

 

Über den Autor

Dr. Christoph Strubl

ist Geschäftsführer von Strubl Kunststoffverpackungen in Wendelstein,
christoph.strubl@strubl.de