Die Vorteile zu den bereits am Markt etablierten Verfahren, wie SLS, FDM oder auch die Fertigung mit dem Freeformer sind folgende: Alle thermoplastischen Standardgranulate lassen sich verarbeiten, so auch mit Glas- oder Carbonfasern sowie mit Mineralien hochgefüllte Compounds. Hohe Schererwärmung im Schneckenextruder ermöglichen eine produktangepasste Skalierung der Austragsleistung zur konkurrenzfähigen Serienfertigung. Es besteht die Möglichkeit zur Einbringung von Einlegeteilen. Hohe Oberflächenqualitäten sind erzielbar, mittels zusätzlicher in die Hybridzelle integrierbarer subtraktiver Verfahren. Der Einsatz einer modularen Plattformstrategie sorgt für die Reduktion von Anlagenkosten. Die Produktfamilie ist modular aufgebaut, so dass der Schneckenextruder mit Fräsern, Greifern, Granulattrocknern zu einer Hybridzelle erweiterbar ist. Dadurch lässt sich das System problemlos in bestehende Produktionsketten integrieren.