Transparenter Schlauch als Alternative zu Silikon (Bildquelle: Teknor Apex)

Transparenter Schlauch als Alternative zu Silikon (Bildquelle: Teknor Apex)

Für die anspruchsvolle Verwendung in Schläuchen für peristaltische Pumpen und Tieftemperaturanwendungen in der Biopharmaindustrie empfiehlt Teknor Apex,, drei Compounds. Die für den Einsatz in Schläuchen für Peristaltikpumpen entwickelten Werkstoffe weisen die notwendige Elastizität auf, um bei schneller Pumpenaktivität mithalten zu können, wobei sie aufgrund ihrer Langlebigkeit ihre Form behalten und auch über längere Zeit unbeschädigt bleiben. Im Vergleich zu den branchenüblichen TPEs als Alternative zu Silikon weisen die Medalist TPE eine niedrigere Spallation auf – die Absplitterung von Partikeln von den Innen- und Außenflächen des Schlauches, die durch wiederholtes Zusammendrücken und Entspannen während des Pumpenbetriebs verursacht wird. MD-12352 ist ein transluzentes TPE mit einer Härte von 52 Shore A für Schläuche in Peristaltikpumpen. MD-50357 ist ein transparentes, etwas härteres TPE (58 Shore A) für Schläuche in Peristaltikpumpen, die steril verschweißt und thermisch versiegelt werden können. MD-10353 ist ein transparenter Werkstoff für Schläuche in biopharmazeutischen Tieftemperaturanwendungen. Mit einer Versprödungstemperatur von -60 °C kann dieses TPE für Schläuche, die flexibel und elastisch bleiben müssen, verwendet werden, wodurch der Flüssigkeitstransfer beim Herstellungsprozess von hitzeempfindlichen Biopharmazeutika erleichtert wird. Diese drei Compounds haben eine wesentlich niedrigere Permeabilität als Silikon. Sie können mit Elektronen-, Gammabestrahlung und Ethylenoxid sterilisiert werden.