Der Fachverband für Schaumkunststoffe und Polyurethane, Stuttgart, präsentiert sich zusammen mit Alba Tooling & Engineering, Forstau, Österreich, auf einem Gemeinschaftsstand in Halle 3, Stand 553 und 550 auf der PSE Europe. Nach ihrem erfolgreichen Debüt in 2017 entwickelt sich die PSE Europe aus Sicht des Fachverbandes zu einer internationalen Plattform für Hersteller von Roh- und Hilfsstoffen sowie Produzenten von Maschinen und Systemen entlang der gesamten PU-Produktionskette, die dort dem Fachpublikum ihre innovativen Polyurethan-Lösungen und –Neuentwicklungen vorstellen werden.

„Bereits die Aussteller- und Besucherzahlen der ersten PSE Europe zeigten das große Interesse und die Diversität der internationalen Messebesucher aus unterschiedlichsten Branchen: aus der Bauindustrie, dem Automobilbau, der Elektrogerätebranche, der Verpackungsindustrie sowie der Möbel- und Matratzenproduktion – darüber hinaus aus den Bereichen Sport und Freizeit, Lacke und Farben, der Medizintechnik und vielen anderen mehr“, analysiert Klaus Junginger, FSK-Geschäftsführer. „Ein weiterer Anstieg an internationalem Messepublikum aus zahlreichen Branchen ist auf zweiten PSE Europe zu erwarten, denn in zukunftsorientierten Unternehmen gewinnen die Themen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit zunehmend an Bedeutung und werden so zu echten Schlüsselfaktoren“, erklärt Junginger weiter.

Ökonomischer und nachhaltiger Werkstoff

Laut Fachverband spielt der Einsatz von Polyurethan (PU) als vielseitig einsetzbarer, leichter und langlebiger Werkstoff mittlerweile nicht nur aus ökonomischen Gründen eine entscheidende Rolle: PU ist beispielweise bei der Herstellung von Leichtbauteilen, Dämmstoffen und anspruchsvollen Oberflächen oft nicht nur der ökonomischere, sondern auch nachhaltigere Werkstoff. Flexibilität und Nachhaltigkeit hat sich die PSE Europe auf die Fahne geschrieben und zu wichtigen Bestandteilen ihres diesjährigen Messekonzepts
gemacht. So widmet die zweite Ausgabe dieser Fachmesse dem Thema Nachhaltigkeit mit der Sustainability Area als einem Sonderbereich der Messe sogar eine eigene Plattform, in der Aussteller ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen rund um das Thema Nachhaltigkeit und Recycling präsentieren werden. Eine Reihe an diversen Foren wird zudem Raum für Networking und den Austausch von Know-how bieten.