BASF: 300.000-Tonnen-TDI-Anlage geht in Ludwigshafen an den Start

TDI-Anlage von BASF in Ludwigshafen (Bildquelle: BASF)

Auf einem historischen Tiefstand befindet sich der Pegel des Rheins. Dies schränkt den Transport per Schiff ein. Obwohl BASF bereits alle Möglichkeiten zur alternativen Versorgung – Pipeline, Lkw und Schiene – ausschöpft, können nicht alle Rohstoffe zum Werk nach Ludwigshafen transportiert werden. BASF muss daher die TDI-Produktion am Standort Ludwigshafen stoppen. Das Wiederanfahren der Anlage hängt davon ab, wie sich der Rheinpegel weiter entwickelt.

Damit setzen sich die technischen Probleme in der TDI-Produktion fort. Die TDI-Anlage ist nach einer Panne im vergangenen Jahr erst seit Sommer 2018 wieder in Betrieb. Es bleibt abzuwarten, wie sehr sich dieser erneute Ausfall der Anlage auf das Geschäft des Chemiekonzerns auswirken wird.