Die Messe spiegelt die Entwicklung der 3D-Druck-Branche wider. (Bildquelle: Mesago)

Die Besucherzahl der Formnext 2018 spiegelt die Entwicklung der 3D-Druck-Branche wider. (Bildquelle: Mesago)

Neben einem breiten Angebot zukunftsweisender Innovationen präsentierte die Formnext 2018 auch, wie additive Fertigung und Industrie 4.0 mehr und mehr verschmelzen und so intelligente und automatisierte Fertigungsprozesse entstehen. Unternehmen wie 3D Systems, Arburg, BigRep, EOS, HP, Multec, OR Laser, Stratasys, Trumpf, Voxeljet präsentierten zahlreiche Weltpremieren aus der gesamten Prozesskette.

Formnext 2018 wichtige Plattform

„Die Entwicklung der Formnext sucht ihresgleichen“, so Sascha F. Wenzler, Bereichsleiter Formnext beim Veranstalter Mesago Messe Frankfurt GmbH. „Die hohe Innovationsdichte war unvergleichlich und sorgte für ein pulsierendes Messeerlebnis. Zusammen mit unserer enorm dynamischen Branche zeigt die Formnext den Weg für die künftige Entwicklung modernster Fertigungsindustrien.“

Die Formnext ist eine wichtige Businessplattform. Konkrete Geschäftsabschlüsse und Maschinenverkäufe direkt auf der Messe treiben die Entwicklung der gesamten Branche an. Junge Unternehmen finden Investment- und Businesspartner. Auch für Einsteiger in die additive Fertigung ist die Formnext mit ihrem Rahmenprogramm eine gute Adresse. Während der von TCT organisierten internationalen „TCT conference @ Formnext“ tauschten rund 850 Experten aktuellste Erfahrungen und Erkenntnisse aus der AM-Welt aus.

Internationalität beeindruckt

Die Position als weltweite Leitmesse der additiven Fertigung und der modernen industriellen Produktion hat sich die Formnext 2018 mit einem internationalen Publikum von 49 Prozent gefestigt. Zu den Besuchern zählten Vertreter von führenden OEMs und Zulieferbetrieben unter anderem aus Luft- und Raumfahrt, Automotive, Öl- und Gasindustrie, Medizintechnik, Dentalindustrie, Maschinenbau sowie Bauindustrie und Architektur.
Die Aussteller sind mit der Besucherfrequenz und der Qualität der Gespräche zufrieden. Ilaria Guiccardini, Marketing Director Roboze, Italien: „Die Formnext und die ganze Branche haben sich entwickelt. In diesem Jahr hatten wir mehr und noch qualifiziertere Besucher. Diese kannten bereits unsere Produkte und haben nach konkreten Lösungen gesucht. Auf der Formnext erleben wir die Zukunft der industriellen Fertigung.“

Ausblick 2019: Neue Hallen und Partnerland USA

Im kommenden Jahr findet die Formnext vom 19. – 22.11.2019 erstmals in den Messehallen 11 und 12 auf dem Messegelände in Frankfurt am Main statt. Als Premiere präsentiert sich die USA als erstes Partnerland. Die Vereinigten Staaten haben eine lange Tradition im Bereich additive Fertigung und sind eines der wichtigsten internationalen Ausstellerländer. Eine sehr aktive Gründerszene hat zudem in den vergangenen Jahren immer wieder weltweit bedeutende Start-ups hervorgebracht. „Die USA spielen als Anbieter und Anwender von additiver Fertigung eine führende Rolle, der wir mit der Wahl des Partnerlandes Rechnung tragen“, so Sascha F. Wenzler. Geplant sind unter anderem ein Aktionsprogramm und Länderspecials. (sf)