Die weltweit breiteste PMMA-Flachfolienanlage ist im Betrieb. (Bildquelle: Evonik)

Die breiteste PMMA-Flachfolienanlage ist in Betrieb gegangen. (Bildquelle: Evonik)

Evonik stellt nun mehrschichtige Folien mit einer Breite von 2.700 mm her – das derzeit größte verfügbare Format bei Flachfolien aus Polymethylmethacrylat (PMMA). Am Standort Weiterstadt wurde ein zweistelliger Millionenbetrag investiert und zusätzliche Arbeitsplätzen geschaffen. Die Anlage erweitert die bereits installierten Kapazitäten. Aufgrund der Formatbreite und der Möglichkeit zur mehrfachen Coextrusion verfügt sie über weiteres Potential.

PMMA-Folien für Fassaden

„Wir bauen mit dieser Investition unser Portfolio an maßgeschneiderten Spezialfolien systematisch aus und bieten unseren Kunden dadurch neue Anwendungsmöglichkeiten“, sagt Michael Enders, der das Foliengeschäft bei Acrylic Products verantwortet.

Insbesondere Hersteller von Fassadenwerkstoffen können davon profitieren. Märkte mit großem Wachstum, wie beispielsweise in Asien, erfordern aufgrund teilweiser extremer Witterungsbedingungen besondere Qualitätsmerkmale der PMMA-Außenfolie.

„Unser Grundmaterial PMMA, ergänzt um eine oder mehrere zusätzliche Funktionsschichten, ist der ideale Werkstoff für derartige Anwendungsfälle. In gemäßigteren Klimazonen kommen unsere Produkte seit vielen Jahren erfolgreich zum Einsatz. Mit den coextrudierten PMMA-Folien schaffen wir für unsere Kunden neue Marktzugänge und ermöglichen damit mehr Wachstum“, so Enders weiter.

Mehrschichtige PMMA-Folien werden auch in der Mikrofluidik, in der Profilummantelung für Fensterrahmen sowie in der grafischen Industrie eingesetzt. Diese Anwendungsfelder können ebenfalls von der installierten Anlage profitieren, da auch dort die Nachfrage nach besonders langlebigen Produkten steigt. (sf)