Blick auf den Covestro Standort in Baytown, USA (Bildquelle: Covestro)

Blick auf den Covestro Standort in Baytown, USA. (Bildquelle: Covestro)

Der globale MDI-Markt soll langfristig um rund 5 Prozent pro Jahr wachsen und damit rund zwei Prozentpunkte stärker als das weltweite Wirtschaftswachstum. Wichtigste Treiber sind die Substitution weniger leistungsfähiger und nachhaltiger Materialien sowie globale Megatrends wie der steigende Bedarf nach energieeffizienten Dämmlösungen. MDI (Methylendiphenyldiisocyanat) ist ein Vorprodukt für Hartschäume, die als ausgezeichnete Dämmstoffe beispielsweise in Gebäuden und Kühlgeräten eingesetzt werden. Die erwartete weltweite MDI-Nachfrage entspricht ungefähr dem Bedarf von einer neuen World-Scale-Anlage pro Jahr.
Daher hat der Aufsichtsrat von Covestro einer Investition über rund 1,5 Mrd. EUR zugestimmt. Die Investition am bestehenden Standort Baytown ist die größte Einzelinvestition in der Geschichte des Unternehmens. Mit Inbetriebnahme der neuen MDI-Einheit wird eine ältere Anlage mit einer Kapazität von 90 Kilotonnen geschlossen.

Attraktive Aussichten für den MDI-Markt

„Die Nachfrage nach innovativen MDI-Materialien wird auf absehbare Zeit weiter steigen und verspricht daher attraktive Kapazitätsauslastungen. Wir haben bereits angekündigt, unser jährliches Investitionsvolumen deutlich zu erhöhen. Jetzt ist es an der Zeit, dies in die Tat umzusetzen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Dr. Markus Steilemann. „Mit der neuen MDI-Anlage in Baytown stärken wir unsere weltweit führende Position bei Polyurethanen, können unsere Kunden noch besser bedienen und schaffen langfristigen Wert für unsere Aktionäre.“

Auch wenn Covestro die MDI-Kapazitäten in Brunsbüttel in der zweiten Jahreshälfte 2019 bereits von 200 auf 400 Kilotonnen pro Jahr erhöhen wird, bietet das starke Nachfrageplus zusätzliches Marktpotenzial. Die Investitionen sind Teil der bereits angekündigten, deutlichen Erhöhung der Investitionssumme auf bis zu 1,2 Mrd. EUR pro Jahr in den nächsten drei Jahren. (sf)