IRG Cosimo – eine Industrie-Initiative zur Entwicklung thermoplastischer Verbundwerkstoffe (v.l.n.r.): Rob Blackburn, Application Engineering Director bei Solvay; Guillaume Morales, Program Development Leader bei Faurecia); Reinhard Schaefer, Engineering Director Ultra-Light Weight Structures bei Faurecia; Helge von Selasinsky, General Manager des ITA Augsburg; Kim Gingras, Thermoplastic Composites Incubator Director bei Solvay); Jochen Scholler, Manufacturing Engineer bei Premium Aerotec; Prof. Dr.-Ing. Stefan Schlichter, Managing Director des ITA Augsburg; Dr.-Ing. Daniel Hartung, Head of Numerical Simulation bei Premium Aerotec; Joachim Nägele, Managing Director Programs and Sales bei Premium Aerotec, und Johannes Treiber, Senior Applications Engineer bei Solvay. (Bildquelle: Institut für Textiltechnik Augsburg)

IRG Cosimo – eine Industrie-Initiative zur Entwicklung thermoplastischer Verbundwerkstoffe (v.l.n.r.): Rob Blackburn, Application Engineering Director bei Solvay; Guillaume Morales, Program Development Leader bei Faurecia); Reinhard Schaefer, Engineering Director Ultra-Light Weight Structures bei Faurecia; Helge von Selasinsky, General Manager des ITA Augsburg; Kim Gingras, Thermoplastic Composites Incubator Director bei Solvay); Jochen Scholler, Manufacturing Engineer bei Premium Aerotec; Prof. Dr.-Ing. Stefan Schlichter, Managing Director des ITA Augsburg; Dr.-Ing. Daniel Hartung, Head of Numerical Simulation bei Premium Aerotec; Joachim Nägele, Managing Director Programs and Sales bei Premium Aerotec, und Johannes Treiber, Senior Applications Engineer bei Solvay. (Bildquelle: Institut für Textiltechnik Augsburg)

Nach Angaben von MAI Carbon Cluster Management in Augsburg als Herausgeberin dieser Pressemitteilung ist dies das erste rein industriell finanzierte Konsortium mit dem Fokus auf der Entwicklung von neuen Material- und Prozess-Technologien für den Leichtbau. Mit ihrem dreijährigen Engagement wollen die drei Unternehmen Premium Aerotec, Faurecia und Solvay ihre Erfahrungen, Fähigkeiten und Ressourcen bündeln, um die F&E-Meilensteine zu erreichen, die aus der industriellen Wachstumserwartung zu Lösungen für nachhaltige Mobilität resultieren. Die Einführung, Industrialisierung und Beschleunigung der Anlaufphase von Composites im Luft- und Raumfahrt- und Automobilbereich sind Schwerpunktbereiche, welche im IRG-CosiMo-Konsortium adressiert werden.

Die drei genannten Unternehmen und das Institut für Textiltechnik Augsburg (ITA Augsburg) sind wiederum Teil eines großen Projektkonsortiums, das der Freistaat Bayern im Rahmen des Campus Carbon 4.0-Programms fördert. Dieses öffentlich geförderte Konsortium (CC4.0 Cosimo) entwickelt neue Materialien und Prozesse für die in-situ Polymerisation von Caprolactam zu Polyamid 6 zur Großserienanwendung im Automobilbereich. IRG Cosimo, eine Erweiterung dieses Konsortiums, bezweckt einen breiteren Bereich thermoplastischer Materialien zu betrachten. Als ein Partner des IRG Cosimo übernimmt das ITA Augsburg das Projektmanagement des Konsortiums, die Koordination des wissenschaftlichen Forschungsprogramms und den Betrieb der Anlagentechnik zur Verarbeitung neuer Materialien in tape- und vliesstoffbasierten Thermoplast-Verbundwerkstoffen. Alle Anlagen werden im Technologiezentrum Augsburg (TZA), dem Herzstück des Augsburger Innovationspark installiert. In Zusammenarbeit mit den IRG Cosimo-Premium-Partnern können alle installierten Anlagen auch von Unternehmen genutzt werden, die interessiert sind, von diesem Netzwerk zu profitieren.

Die ITA Augsburg ist eine Textilforschungseinrichtung, die auf die Entwicklung von thermoplastischen tape- und vliesstoffbasierten Verbundwerkstoffsystemen ausgerichtet ist. Sie wird vor allem wissenschaftliches Fachwissen in die Gruppe einbringen. Die ITA Augsburg hat auch die IRG CosiMo als Teil eines strategischen, branchenübergreifenden Ansatzes angestoßen, um die Entwicklung thermoplastischer Verbundwerkstoffe, einschließlich rezykliertem Fasermaterials, voranzutreiben. (dw)