Der Folienhersteller Horn & Bauer hat im Werk Ilmenau einen Erweiterungsbau für die Folienextrusion mit etwa 2.000 Quadratmeter Fläche eröffnet und dort eine 7-Schicht Blasfolienanlage in Betrieb genommen. (Bildquelle: Horn & Bauer)

Der Folienhersteller Horn & Bauer hat im Werk Ilmenau einen Erweiterungsbau für die Folienextrusion mit etwa 2.000 Quadratmeter Fläche eröffnet und dort eine 7-Schicht Blasfolienanlage in Betrieb genommen. (Bildquelle: Horn & Bauer)

Mit seinen drei 3-Schicht-Extrusionsblasanlagen für bis zu 1.600 mm, 2.000 mm und 3.600 mm Schlauchbreite, der neuen 7-Schicht Anlage mit bis zu 2.400 mm Breite und mehreren Monoextrusionsanlagen verfügt das Ilmenauer Werk über eine Kapazität von ungefähr 15.000 Jahrestonnen Folien. Hinzu kommt eine für alle Werke der Horn & Bauer-Gruppe arbeitende Recycling-Anlage mit etwa 5.000 Jahrestonnen an Regeneraten. Eine neue Schweißmaschine zur Herstellung von modernen Standbodenbeuteln und verschiedene Maschinen für die Herstellung konfektionierter Folienverpackungen runden das Produktionsportfolio ab.

Hergestellt werden Schutz- und Verpackungsfolien für die Automobilindustrie und diverse Industriebranchen sowie Kaschierfolien für die Lebensmittelindustrie. Mit der neuen Anlage sollen zukünftig auch Hochbarrierefolien zur Verpackung verderblicher Lebensmittel produziert werden. Um eine nahezu lückenlose Dokumentation der Produktionsprozesse sicherzustellen sind sämtliche Anlagen mit der zentralen IT vernetzt.

Der Geschäftsführer der Unternehmensgruppe, Reinhard Bauer, hat für dieses Jahr noch weitere Investitionen von rund 3 Mio. EUR geplant. Diese sollen vornehmlich für die Installation und Erweiterung des neuen Extruders, aber auch für die Modernisierung bereits vorhandener Produktionsanlagen eingesetzt werden. (dw)