Der Reinigungsvorgang mit einer empfohlenen Menge des Produkts kostete den Hersteller gerade einmal fünf Minuten. Sechs Monate später zeigten Kontrollen sehr gute Ergebnisse.

Links: PET-Rohling mit Black Specks
Rechts: PET-Rohling ohne Black Specks

Links: PET-Rohling mit Black Specks
Rechts: PET-Rohling ohne Black Specks

Wie bei vielen seiner Mitstreiter hatte bei dem Kunden von Chem-Trend im Nordwesten Italiens die PET-Plastifizierung dazu geführt, dass Karbonisierungen aus anderen Maschinenteilen durch den Materialfluss in nachgelagerte Prozesse gelangen konnten.  In der Folge zeigten sich bei neuen Produktionsläufen nach einigen Stunden Black Specks an den fertigen Rohlingen.

Auch wenn Mängel an Rohlingen spätestens daran erkannt werden, dass die Flaschen in der Streckblasmaschine bersten, hat bereits ein kleiner Bruchteil nicht konformer Teile die Ablehnung der gesamten Produktionscharge zur Folge. Die Aussortierung ansonsten hochwertiger Rohlinge treibt nicht nur die Produktionskosten in die Höhe, sondern wirkt sich auch negativ auf die Bewertung des Lieferanten aus.

Bei der Herstellung von PET-Rohlingen werden häufig einige Stunden nach Produktionsbeginn Stippen in die Formteile gespült.  Eine der Hauptursachen dafür ist die Tendenz flüssiger Farbstoffe, an Metalloberflächen haften zu bleiben, wo sie sich zersetzen und immer neue Schichten von Verunreinigungen bilden.  Kommen dann noch hohe Temperaturen, Scherkräfte und Druck hinzu, wird diese Zersetzung mit der Zeit zum Problem.

Wenn mehrere Verunreinigungsschichten dieses Niveau erreichen, werden sie durch den Polymerstrom und bewegliche Teile aufgebrochen, wodurch sie von den Metalloberflächen gelöst und in die Formteile gespült werden.  Die damit verbundene Bildung von Black Specks kann über einen langen Zeitraum anhalten.

Als schweres Metallteil verhält sich die Vorkammer äußerst träge.  Ihre langen Aufwärm- und Abkühlzeiten begünstigen die Zersetzung von PET-Harz und Pigmenten, die in Kontakt mit ihrer Oberfläche kommen.  Selbst an leeren Vorkammern bleibt eine dünne Harzschicht haften, die sich während einer regulären Wartungsunterbrechung oder über ein produktionsfreies Wochenende zersetzt.

Der Schweregrad des Problems hängt von folgenden Ursachen ab:

  • Wie lang sind die Produktionschargen?
  • Wie viele Farb- und Zusatzstoffe kommen zum Einsatz?
  • Wie viele Unterbrechungen/Neustarts sind geplant (Wartung, Stillstand am Wochenende)?
  • Gibt es ein Programm zur vorbeugenden Wartung?
  • Gibt es unvorhersehbare Faktoren wie Stromausfälle, Maschinenausfälle usw.?

Wenn in der Qualitätskontrolle das Problem der Bildung von Black Specks nicht rechtzeitig erkannt wird und eine nicht konforme Produktionscharge die Streckblasmaschine erreicht, bersten die verunreinigten Flaschen und die gesamte Charge wird abgelehnt.

Vorbeugende Wartung

Ultra Purge™ 5160 mit Ultra-X™ Technologie

Ultra Purge™ 5160 mit Ultra-X™ Technologie

Beim Besuch eines Chem-Trend Spezialisten für Ultra Purge™ Reinigungsgranulate bei dem italienischen PET-Hersteller waren die Ausschussquoten inakzeptabel.  Nachdem ein erster Test die Wirksamkeit von Ultra Purge™ 5160 unter Beweis gestellt hatte, erarbeitete Chem-Trend gemeinsam mit dem Kunden ein einfaches, aber effektives Konzept mit vorbeugenden Wartungsmaßnahmen. Es bestand im Wesentlichen aus der Einführung eines Verfahrens mit Ultra Purge™ 5160, mit dem die Schnecken und der Zylinder in folgenden Abständen gereinigt werden:

  • Nach jedem Formwechsel und im Rahmen der regelmäßigen Wartung (wöchentlich)
  • Bei jedem Farbwechsel von dunklen auf helle Farben
  • Beim Herunterfahren und Anfahren an Wochenenden oder in langen Wartungszeiträumen

Der Reinigungsvorgang im Rahmen des gemeinsam entwickelten Prozesses mit einer empfohlenen Menge des Produkts kostete den Hersteller gerade einmal fünf Minuten. Sechs Monate später zeigten Kontrollen sehr gute Ergebnisse.

Da Verunreinigungen beim Anfahren der Maschine aus dem System entfernt werden, sind alle Rohlinge frei von Black Specks, sobald die Prozessparameter die gewünschten Werte erreicht haben.  Infolgedessen ist die verbesserte Qualität der PET-Rohlinge ein entscheidender Vorteil der Anwendung von Ultra Purge™ 5160.

Seit der Kunde einen proaktiven Ansatz für die Reinigung von Schnecke und Vorkammer verfolgt, werden sämtliche Verunreinigungsschichten unmittelbar nach deren Bildung entfernt.

Fazit

Produktion von PET-Rohlingen

Produktion von PET-Rohlingen

Durch die vorbeugende Reinigung ihrer Maschinen mit Ultra Purge™ 5160 und das damit verbundene optimierte Anfahren können Hersteller von PET-Rohlingen eine bessere Lieferantenbewertung erzielen.

Eine Spritzgussmaschine, die in gutem Zustand gehalten wird, gewährleistet eine zuverlässige Wiederaufnahme der Produktion. Durch das regelmäßige Ausspülen verunreinigter Schichten werden eine Anhäufung von Unreinheiten und eine zufällige Verschmutzung von Teilen verhindert.

Durch die Senkung der Ausschussquote, die mit Ultra Purge™ 5160 möglich wurde, konnte der italienische PET-Hersteller zudem seine Ausfallzeiten und Ausschussmengen reduzieren und gleichzeitig seinen ökologischen Fußabdruck verbessern. 

 

Über Chem-Trend

Seit seiner Gründung im Jahr 1960 hat sich Chem-Trend zu einem globalen Unternehmen entwickelt, das seinen Kunden auf der ganzen Welt in den verschiedensten Branchen und Marktsegmenten Lösungen mit Mehrwert anbietet. Als Teil von Freudenberg, einem globalen Technologiekonzern, richtet Chem-Trend seine Unternehmensphilosophie und Werte an den Leitsätzen dieser Gruppe aus. Dazu gehören Kundennähe, Innovation, Führung, Menschen, unternehmerische und persönliche Verantwortung sowie eine langfristige Orientierung mit Schwerpunkt auf nachhaltigen Geschäftsabläufen und Lösungen. Chem-Trend ist nicht nur bestrebt, die Auswirkungen auf die Umwelt im eigenen Unternehmen möglichst gering zu halten. Mit Know-how und führender  Produkttechnologie unterstützt Chem-Trend auch seine Kunden bei einer entsprechenden Optimierung, stets vor dem Hintergrund die Produktivität zu steigern, Ausschussraten zu senken und  den Einsatz von schädlichen Chemikalien zu minimieren. Das Unternehmen verfügt über ein weltweites Netzwerk an erfahrenen und kompetenten Produktions- und Technikexperten, die in allen wichtigen Fertigungsregionen der Welt ansässig sind und Kunden über Niederlassungen in Nord- und Südamerika, Asien und Europa betreuen. 

 

Weitere Informationen über Chem-Trend und Chem-Trend Produkte unter www.chemtrend.com/de