Bildquelle: Heitec

Bildquelle: Heitec

Bezogen auf das Heißkanal-System galt es, ein Nadelverschlusssystem zu entwickelten, das kleinstmöglichen Platzbedarf und Reproduzierbarkeit des Herstellungsprozess vereint. Hierfür wurden Free- Flow Flat-Line Düsen entwickelt, die aufgrund ihrer speziellen Nadel und Schmelzeflussgeometrie einen spannungsarmen und absolut homogenen Fluss der Kunststoffschmelze bis an die Kavität gewährleisten. Der notwendige Platzbedarf konnte um 25 Prozent reduziert werden. Sichtbare Zusammenflussnähte werden durch das Free-Flow System komplett vermieden. Zur Ansteuerung der acht Verschlussnadeln kommt ein Syncro- Valve System mit Servomotor zum Einsatz, das mit seinen kleinen Einbaumaßen zur Reduzierung der Formhöhe beiträgt und ein absolut gleichzeitiges Öffnen und Schließen aller Nadeln garantiert. Im Gegensatz zu klassischen Nadelansteuerungen mit Hubplatte, bei denen der Werkzeugaufbau großflächig geschwächt wird und zusätzlich pro Hub große Massen bewegt werden müssen, ist die Werkzeugstabilität unter Einsatz dieser Antriebseinheit vergleichbar mit einem Werkzeug ohne Nadelverschlusssystem. Dies war besonders wichtig, da neben dem HK-System auch die gesamte Auswerfermimik in der Spritzseite des Werkzeugs integriert werden musste. Im Langzeittest bei dem Schweizer Unternehmen befindet sich zurzeit noch eine spezielle Beschichtung, um zukünftig komplett auf eine Schmierung der Antriebselemente verzichten zu können. Als Aktor für die Verschlussnadeln sowie den spritzseitigen Auswerfern kommen Visio-Drive Elektromotoren in Kombination mit 2-Fach VDC2 Antriebsreglern zum Einsatz. Mit bis auf 1/100mm einstellbaren Nadelpositionen, einer Überwachung der Vorderen- und hinteren Endlagen, sowie einer speziell für diese Anwendung programmierte Benutzeroberfläche inklusive zusätzlicher Schnittstellen zur Spritzgussmaschine unterstreicht der Elektromotor die hohe Leistungsfähigkeit des Systems.

Halle A4, Stand 4110