Jetzt ist es auch möglich, den Zustand des Hydrauliköls und der Hydraulikpumpen im laufenden Betrieb zu prüfen. (Bildquelle: Engel)

Jetzt ist es auch möglich, den Zustand des Hydrauliköls und der Hydraulikpumpen im laufenden Betrieb zu prüfen. (Bildquelle: Engel)

Der Anwender erhält Empfehlungen zu Filtrationszeit und -dauer und ist in der Lage, den Ölwechsel – basierend auf dem aktuellen Zustand des Öls – frühzeitig zu planen. Die Überwachung der Ölqualität sorgt außerdem für eine Früherkennung von kritischen Zuständen und wendet somit Schäden und ungeplante Ausfälle ab. Die relevanten Messdaten werden während der laufenden Produktion aufgezeichnet, über eine sichere Datenverbindung übertragen und dort mithilfe eigens dafür entwickelter mathematischer Modelle automatisch ausgewertet und interpretiert. Die Ergebnisse sind sofort im Kundenportal E-Connect des Unternehmens sichtbar. Nicht nur das Hydrauliköl lässt sich überwachen, sondern auch die Konstantpumpen in servohydraulischen Engel-Spritzgießmaschinen. Über die Lebensdauer nimmt der Wirkungsgrad der Pumpen kontinuierlich ab und der Energieverbrauch steigt an. In der Regel bemerken Kunststoffverarbeiter einen kritischen Pumpenzustand erst, wenn sich der Zyklus der Maschine deutlich verändert oder die Maschine ausfällt. Nun überliefern Testläufe auf Pumpenprüfständen und diverse überwachte Pumpen in laufenden Produktionen die Daten, aus denen Experten die Algorithmen modellieren, die dem Anwender den Zustand seiner Pumpen präzise darstellen.

Halle A5, Stand 5204