Geometrisch haben Getränkeverschlüsse ihr Lightweighting-Minimum erreicht und stellen damit höhere Anforderungen an die Präzision und die Wiederholgenauigkeit der Spritzgießmaschine denn je. (Bildquelle: Engel)

Geometrisch haben Getränkeverschlüsse ihr Lightweighting-Minimum erreicht und stellen damit höhere Anforderungen an die Präzision und die Wiederholgenauigkeit der Spritzgießmaschine denn je. (Bildquelle: Engel)

Die Spritzgießmaschine mit 3800 kN Schließkraft erreicht eine Trockenlaufzeit von nur 1,4 Se­kunden. Sie ist die einzige Verschlussmaschine am Markt, die im hohen Schließkraftbereich bis 4.200 kN vollelektrisch arbeitet und damit gleichzeitig die energieeffizienteste Maschine ihrer Klasse. Trotz ihrer hohen Leistung benötigt die auf der Messe präsentierte Maschine für die Verarbeitung von einem Kilogramm Granulat lediglich rund 0,4 kWh Strom. Zum Einsatz kommt auf der Messe ein 72-fach-Werkzeug von Z-Moulds, Dornbirn, Österreich. An Peripherie umfasst das Exponat unter anderem ein Trockenluftsystem von Blue Air Systems, Kundl, Österreich und ein Kameraprüfsystem von IMD Vista, Brügg, Schweiz. Als Systemlöser liefert das Schwertberger Unternehmen weltweit vollständig integrierte und automatisierte Fertigungszellen aus einer Hand. Werden die Spritzgießmaschine, das Werkzeug und die peripheren Systeme von Projektbeginn an aufeinander abgestimmt, lassen sich die Effizienzpotenziale vollständig ausschöpfen und der Gesamtenergieverbrauch auf ein Minimum reduzieren. Neben der Energieeffizienz gehört eine sehr hohe Präzision zu den Merkmalen der vollelektrischen Spritzgießmaschine. Damit stellt sie auch bei der Herstellung anspruchsvoller Leichtverschlüsse ein hohes Maß an Gutteilen sicher.

Halle A5, Stand 5204