Durch das adaptive Kamerakonzept kann das System je nach Art der erwarteten Kontamination und Anwendung mit unterschiedlichen Kameras ausgestattet werden. Beispielsweise detektiert die Röntgenkamera metallische Kontaminationen im Inneren von Pellets, optische Kameras erkennen gelbliche Verfärbungen sowie Black Specs in transparenten und auf opaken Pellets, Farbabweichungen werden durch Farbkameras detektiert. Kontaminierte Pellets werden automatisch aussortiert und können anschließend mittels optischer oder Röntgenkamera offline analysiert werden. Das Zusammenspiel von On- und Offline-Inspektion, Sortierung und Analyse ermöglicht eine umfangreiche 100 prozentige Qualitätskontrolle sowie Stichprobenprüfung der Materialreinheit und den Aufbau einer Datenbank, um Prozesse weiter zu verbessern und zukünftige Kontaminationen zu vermeiden.

Halle A6, Stand 6110