Trotz der hohen Flexibilität im Einsatz bleiben die neuen Dreheinheiten sowohl als hydraulische als auch als elektri-sche Versionen kompakt in Außenabmessungen und Gewicht. (Bildquelle: Weber)

Trotz der hohen Flexibilität im Einsatz bleiben die neuen Dreheinheiten sowohl als hydraulische als auch als elektri-sche Versionen kompakt in Außenabmessungen und Gewicht. (Bildquelle: Weber)

Die neuesten Dreheinheiten gibt es als Baureihe mit hydraulischem oder elektrischem Antrieb für Holmweiten zwischen 370 und 1.020 mm. Elektrische und hydraulische Varianten der neuen Generation stehen ab der Baugröße 460, also mit einem Durchmesser des Drehtellers von 460 mm, zur Verfügung, und zwar jeweils als Indexplatten- und Drehblock-Versionen. Die Baugrößen 960 und 1.200 werden elektrisch angetrieben. Die maximale Belastung der Dreheinheiten liegt zwischen 200 kg und 3.500 kg. Da die Anforderungen bezüglich Dichtheit der Drehsysteme gestiegen sind, wurde ein neues Dichtungskonzept entwickelt. Dadurch konnten auch weitere Eigenschaften verbessert werden: ein maximaler Achsversatz von 0,1 mm,  eine maximale Rundlaufungenauigkeit von 0,05 mm sowie ein maximales Abkippen der Drehplatte von 0,05 mm.

Halle A3, Stand 3302